19 Tote nach Bootsunglück vor Haiti

Der Hafen von Port-au-Prince, der Hauptstadt von Haiti (Archivbild).

Der Hafen von Port-au-Prince, der Hauptstadt von Haiti (Archivbild).

Port-au-Prince. Bei einem Schiffsunglück vor Haiti sind 19 Menschen gestorben. Das hat der Innenminister des Landes, Ariel Henry, bei Twitter bestätigt. Das Unglück soll sich demnach in den frühen Morgenstunden am Samstag zugetragen haben. Laut der Zeitung „Le Novelliste“ sollen 30 Personen gerettet worden sein.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Das Schiff mit dem Namen „Eclésias“ soll neben Passagieren auch Zement, Essen und Treibstoff geladen haben. Die beiden Kapitäne sollen sich unter den Toten befinden.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Zeugen sprechen von überfrachtetem Boot

Der Journalist Etienne Côté-Paluck berichtet von Zeugenaussagen, die von einem überfrachtetem Boot sprachen. So sagt ein Mann, dass er im Hafen in das Boot eingestiegen war, als er allerdings gesehen habe, wie tief das Boot im Wasser liege, sei er wieder ausgestiegen. Auf den geposteten Fotos des Journalisten ist zu sehen, wie lokale Fischerei- und Transportboote die Suche unterstützen.

RND/goe

Mehr aus Panorama Regional

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen