42 Wale sterben nach Massenstrandung in Indonesien

Helfer versuchen die gestrandeten Wale zu retten.

Helfer versuchen die gestrandeten Wale zu retten.

Bangkalan. Nach einer Massenstrandung von 45 Kurzflossen-Grindwalen in Indonesien sind alle bis auf drei Tiere verendet. Freiwillige und Beamte schoben die überlebenden Wale zurück ins Meer, wie Behördenvertreter mitteilten. Sie waren entlang eines Strands der Insel Madura vor der Nordostküste Javas gestrandet. Was die Todesursache gewesen sei, werde ermittelt, sagte die Gouverneurin von Ostjava, Khofifah Indar Parawansa. Freiwillige hätten berichtet, dass einige ins Meer geführte Jungtiere ins flache Küstengewässer zurückgekehrt seien, weil Muttertiere noch dort gewesen seien.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Kadaver sollten rund um die Küste begraben werden.

RND/AP

Mehr aus Panorama Regional

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken