23-Jähriger beraubt und schubst Rettungssanitäter

Ein Rettungswagen des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) ist unterwegs in eine Klinik. (Symbolbild)

Ein Rettungswagen des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) ist unterwegs in eine Klinik. (Symbolbild)

Bielefeld. Ein 23 Jahre alter Mann soll in Bielefeld zwei Rettungssanitäter beraubt und geschubst haben. Er werde zudem verdächtigt, am selben Tag zwei Menschen im Alter von 25 und 31 Jahren verletzt und ausgeraubt zu haben, teilte die Polizei am Montag mit.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Zunächst hatten die Beamten den wohnsitzlosen Mann am Freitag neben den zwei Verletzten in Bielefeld entdeckt. Er habe die Kleidung der Männer abgesucht, wie die Polizei mitteilte. Der 23-Jährige sei daraufhin zur Blutentnahme in ein Krankenhaus gebracht worden.

Dort sei er wenig später in einen Krankenwagen gestiegen, während die Sanitäter im Einsatz gewesen seien. Einer der Sanitäter habe den 23-Jährigen mit einer Geldbörse in der Hand bemerkt. Dieser ergriff laut Polizei die Flucht, wurde von den Sanitätern verfolgt und festgehalten. Dabei habe der 23-Jährige die Männer geschubst und sich „verbal aggressiv“ verhalten. Er sitze nun in Untersuchungshaft.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RND/dpa

Mehr aus Panorama Regional

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken