Ausschreitungen bei Protest von Corona-Gegnern in Bielefeld - fünf Polizisten verletzt

Eine Menschengruppe wird in Bielefeld von der Polizei gestoppt.

Bielefeld. Rund 1500 Menschen haben laut Polizei am Freitag in Bielefeld gegen die staatlichen Corona-Maßnahmen protestiert. Es habe eine angezeigte Versammlung mit rund 750 Teilnehmern gegeben und eine nicht angezeigte mit etwa ebenso vielen Menschen, teilte die Polizei am Abend mit. An der Bleichstraße hätten Personen mit dem Druck der Menschenmasse versucht, eine Polizeiabsperrung zu überwinden. Dabei seien fünf Polizeibeamte durch den Einsatz von Pfefferspray leicht verletzt worden. Eine Person wurde in Gewahrsam genommen, es wurde Strafanzeige wegen Widerstands gegen Polizeibeamte erstattet. Zudem seien Strafanzeigen wegen Sachbeschädigung, Beleidigung und Landfriedensbruch erstattet worden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die angezeigte Versammlung war von der Polizei angehalten und auf die Vorgaben der Coronaschutzverordnung hingewiesen worden, wie es hieß. Das heißt: Die Teilnehmer hätten entweder Abstand halten oder Mund-Nasen-Schutz tragen müssen. Die Versammlungsleiterin habe daraufhin die Versammlung beendet. Die Teilnehmer hätten sich dann entgegen der Vorgaben weiterhin durch die Bielefelder Innenstadt bewegt.

Weitere rund 750 Menschen aus der „coronakritischen Szene“ seien ohne vorherige Anzeige ebenfalls gemeinsam durch die Innenstadt gezogen. Die Polizei begleitete auch sie. „Die Teilnehmer der Aufzüge verhielten sich friedlich, polizeiliche Zwangsmaßnahmen waren insofern nicht geboten“, hieß es. Nach oberverwaltungsgerichtlicher Entscheidung habe das Unterlassen der Anzeige einer Versammlung nicht den Verlust des Schutzes der Versammlungsfreiheit zur Folge, hieß es. Die Polizei habe aus Verhältnismäßigkeitsaspekten daher auf die Auflösung verzichtet.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RND/dpa

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.