Frau erfährt während Zugfahrt von positivem Coronatest - alle Fahrgäste müssen Kontaktdaten angeben

Ein haltender ICE an einem Bahnhof (Symbolbild).

Ein haltender ICE an einem Bahnhof (Symbolbild).

Saarbrücken. Während einer Zugfahrt hat eine Frau im Saarland die Nachricht von ihrer Corona-Infektion bekommen. Die 55-Jährige habe kurz vor der Ankunft im Saarbrücker Hauptbahnhof umgehend das Zugpersonal informiert, das daraufhin die Bundespolizei benachrichtigte.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Am Hauptbahnhof notierten sich die Beamtinnen und Beamten Name und Anschrift aller Passagiere der Regionalbahn zur Kontaktnachverfolgung, wie die Bundespolizei am Dienstag mitteilte. Nach einer halben Stunde konnten die etwa 50 Zugreisenden ihre Reise fortsetzen. Die infizierte und geimpfte Frau wurde zur Sicherheit allein in ein Abteil des Zuges gesetzt.

Wie sich herausstellte, hatte die Frau zuvor einen PCR-Test absolviert. Im öffentlichen Nahverkehr im Saarland besteht eine Maskenpflicht.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RND/dpa

Mehr aus Panorama Regional

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen