Fünf Jahre altes Kind getötet: Anklage gegen Mutter und Lebensgefährten

Der Lebensgefährte der Mutter wurde nach dem Tod des Kindes festgenommen.

Der Lebensgefährte der Mutter wurde nach dem Tod des Kindes festgenommen.

Mönchengladbach. Fünf Monate nach dem gewaltsamen Tod eines kleinen Jungen in Mönchengladbach hat die Staatsanwaltschaft Anklage gegen die Mutter und deren Lebensgefährten erhoben. Der Mann soll den Fünfjährigen im April getötet haben, wahrscheinlich mit Faustschlägen gegen den Kopf, wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft am Donnerstag sagte. Der zur Tatzeit 23-Jährige sei wegen Totschlags angeklagt. Der gleichaltrigen Mutter wirft die Staatsanwaltschaft Totschlag durch Unterlassen vor - sie soll nicht rechtzeitig Hilfe geholt haben.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Den Ermittlungen zufolge soll der Mann den Jungen und dessen jüngeren Bruder zuvor bereits mehrfach misshandelt haben. Nach dem Tod des Kindes hatte er angegeben, der Junge sei aus seinem Hochbett gefallen. Doch die Art und Vielzahl der Verletzungen passte nicht zu dieser Aussage, so dass eine Obduktion angeordnet worden war. Beide Angeklagte bestreiten die Vorwürfe, wie der Sprecher sagte. Zuerst hatte die "Rheinische Post" berichtet.

RND/dpa

Mehr aus Panorama Regional

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen