Nach Protest von Neil Young: Joni Mitchell entfernt ebenfalls Musik von Spotify

Joni Mitchel schließt sich Neil Youngs Protest gegen Spotify an.

New York (AP) — Joni Mitchell will ihre gesamte Musik aus Solidarität mit Neil Young von Spotify entfernen. Der Streamingdienst hatte am Mittwoch mitgeteilt, er werde Youngs Wunsch nachkommen und seine Musik von der Plattform entfernen, nachdem Young ihr die Verbreitung von Falschinformationen vorgeworfen hatte, weil Spotify einen Podcast mit dem Infektiologen Robert Malone anbot, einem Held der Impfgegner in den USA.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Young rief andere Künstler dazu auf, sich ihm anzuschließen.

Die 78-jährige Kanadierin Mitchell, eine der bedeutendsten Songschreiberinnen der 1970er Jahre, ist die erste prominente Musikerin, die sich Youngs Aktion anschließt. „Unverantwortliche Leute verbreiten Lügen, die Menschen das Leben kosten“, schrieb Mitchell am Freitag auf ihrer Website. „Ich stehe in dieser Frage in Solidarität mit Neil Young und der weltweiten wissenschaftlichen und medizinischen Gemeinschaft.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Spotify hatte auf Youngs Protest hin mitgeteilt, es bedaure seine Entscheidung und hoffe, der Folk- und Rock-Musiker werde bald zurückkehren. Die Plattform habe Richtlinien zur Entfernung irreführender Inhalte von seiner Plattform, hieß es später, und habe seit Beginn der Pandemie mehr als 20.000 Podcast-Episoden mit Bezug auf den Coronavirus entfernt. Zu dem Podcast in der Reihe „The Joe Rogan Experience“ aus dem vergangenen Dezember, der im Mittelpunkt der Kontroverse steht, äußerte sich Spotify jedoch nicht. Rogan ist einer der größten Stars des Streamingdienstes und hat einen Vertrag, der ihm mehr als 100 Millionen Dollar einbringen könnte.

Young hat laut seiner Spotify-Seite sechs Millionen Hörer pro Monat. Mitchells Songs werden laut ihrer Spotify-Seite 3,7 Millionen Mal im Monat angehört, ihre Songs „Big Yellow Taxi“ und „A Case of You“ wurden insgesamt beide mehr als 100 Millionen Mal gestreamt.

RND/AP

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen