Razzia gegen Miri-Clan in Dortmund und weiteren Städten im Ruhrgebiet

Einsatzkräfte der Polizei bei einer Razzia (Symbolbild).

Einsatzkräfte der Polizei bei einer Razzia (Symbolbild).

Dortmund. Bei einer Clan-Razzia im Ruhrgebiet haben Einsatzkräfte am frühen Donnerstagmorgen 21 Objekte in Dortmund und angrenzenden Städten durchsucht. Es gehe um bandenmäßigen Handel mit Kokain im zweistelligen Kilogramm-Bereich und Verstöße gegen das Waffengesetz im Bereich der Organisierten Kriminalität, sagte eine Sprecherin der federführenden Polizei Dortmund. Betroffen waren nach Angaben von Staatsanwaltschaft und Polizei Objekte des Miri-Clans und weiterer Tatverdächtiger in Dortmund (18 Durchsuchungen), Werl (2) und Bochum (1).

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Laut Mitteilung wurden sieben Haftbefehle gegen die Führungsebene des Clans vollstreckt und Beweismittel gesichert. Gefunden wurden auch geringe Mengen an Drogen. Das Verfahren laufe bereits seit 2020. Am Donnerstagmorgen waren die Durchsuchungen und Ermittlungen noch nicht abgeschlossen. Die Polizei kündigte weitere Informationen an.

Erst vor gut zwei Wochen hatte es eine große Razzia gegen Angehörige eines anderen Clans unter anderem in Leverkusen gegeben.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RND/dpa

Mehr aus Panorama Regional

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken