Reif für die Insel: Die Welt feiert Elizabeth II.

Einer der Orte, an dem die Queen in diesem Jahr gefeiert wird: Der Tower of London, bewacht nach alter Tradition von den Yeoman Warders.

Einer der Orte, an dem die Queen in diesem Jahr gefeiert wird: Der Tower of London, bewacht nach alter Tradition von den Yeoman Warders.

London. Die lange Geschichte der einstigen Weltmacht Großbritannien bringt eine Skurrilität mit sich: Queen Elizabeth II. ist nicht nur Staatsoberhaupt von Großbritannien, sondern von insgesamt 14 weiteren Staaten auf der Welt. Obendrein steht sie an der Spitze des Commonwealth of Nation, einem Bund von 54 Staaten. Entsprechend wird die Königin in diesem Jahr an vielen Orten der Welt gefeiert. Am 2. Juni sollen ihr zu Ehren in Großbritannien, auf den Kanalinseln, auf der Isle of Man und in britischen Überseegebieten Leuchtfeuer entzündet werden, ebenso in allen Hauptstädten der Commonwealth-Staaten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Hauptstadt feiert: 5000 Teilnehmer werden am ersten Juniwochenende für den Platinum-Jubilee-Festzug in London erwartet. Rund um den Buckingham Palace und die umliegenden Straßen wird es Straßenkunst, Theater und Musik geben. An der Queen‘s Birthday Parade nehmen mehr als 1400 Soldaten teil.

Die britische Königin Elizabeth II. 2021 auf Schloss Windsor.

Die britische Königin Elizabeth II. 2021 auf Schloss Windsor.

20 Millionen Blumen im Tower of London

Im Tower of London, Heimat der britischen Kronjuwelen, werden anlässlich des Jubiläums 20 Millionen Blumen gepflanzt, die den Wassergraben des Geländes zwischen Juni und September ausfüllen sollen. „Superbloom“ nennt sich die Aktion. Die Betreiberin des Towers, die Wohltätigkeitsorganisation Historic Royal Places, plant kleinere Blumenausstellungen auch an ihren anderen Standorten – Hampton Court Palace, Kensington Palace und Hillsborough Castle.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Im Kensington Palace ist vom 4. März an auch eine ungewöhnliche Ausstellung über das Königshaus zu sehen: „Life Through a Royal Lens“ zeigt Fotografien aus 150 Jahren – solche, die Mitglieder der royalen Familie selbst aufgenommen haben. Viele von ihnen waren begeisterte Amateurfotografen. Antony Armstrong-Jones, der spätere Lord Snowdon und Ehemann von Prinzessin Margaret, war ein bekannter Fotograf. „Seit Königin Victoria und Prinz Albert sich zum ersten Mal der revolutionären neuen Technologie der Fotografie gewidmet haben, hat das Medium die Art und Weise geprägt, wie die Welt die britische Monarchie sieht“, erklärt Claudia Acott Williams, Kuratorin der Ausstellung.

Das Krönungskleid auf Schloss Windsor

Auch auf Schloss Windsor wird es eine Sonderausstellung geben: „The Royal Coronation“ blickt vom 7. Juli an zurück auf die Krönung. Zu sehen sein wird unter anderem das Kleid, das Elizabeth damals getragen hat.

Viel wichtiger für manchen dürfte indes eine Randerscheinung des Jubiläumswochenendes sein: Die britische Innenministerin Priti Patel hat angekündigt, an diesen Tagen die Pubschankzeiten zu verlängern. „Diese Verlängerung wird es Familien, Freunden und Gemeinden in ganz England und Wales ermöglichen, ein Glas zu erheben“, erklärte sie.

Im Namen der Queen: Aspen Island in Canberra.

Im Namen der Queen: Aspen Island in Canberra.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Eine Insel für die Queen

Australien: Die frühere britische Kolonie hat eine ganze Reihe von Programmpunkten über das Jahr verteilt. Höhepunkt wird die Umbenennung von Aspen Island im Lake Burley Griffin der Hauptstadt Canberra sein. Sie solle von Juni an den Namen Queen Elizabeth II. Island tragen, kündigte der australische Premierminister Scott Morrison an. Die künstliche Insel ist zwar nicht sehr groß, jedoch in Australien für das National Carillon bekannt, ein Glockenspiel, das ein Geschenk der britischen Regierung war.

Kanada: Auch die kanadische Regierung hat mehrere Feierlichkeiten angekündigt. Sie wird zudem dezentrale Projekte in einzelnen Gemeinden unterstützen, die die Queen in diesem Jahr feiern, und hat dafür Zuschüsse ausgelobt. In Ottawa soll im Februar eine Eisskulptur an den 70. Jahrestag erinnern.

Neuseeland: In dem Inselstaat auf der Südhalbkugel gibt es seit Jahren Diskussionen, sich noch mehr von den historischen Verbindungen mit Großbritannien zu lösen. Insofern fallen die Gedenkfeiern nach jetzigem Stand überschaubar aus: Am Postgebäude von Te Awamutu soll eine Gedenktafel aufgestellt werden. Sie erinnert an das Jubiläum sowie an den Besuch der Königin 1954.

Die Queen auf neuen Briefmarken

Cayman Islands: In dem britischen Überseegebiet wird es wie auf der britischen Insel vom 2. bis 5. Juni ein extralanges Feiertagswochenende geben, um die Queen mit mehreren Veranstaltungen zu feiern.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Kanalinseln: Die Inselgruppe im Ärmelkanal gehört als Kronbesitz der Königin. Auch hier wird sie gefeiert – unter anderem mit einer neuen Briefmarkenserie der Post von Guernsey, die die Queen in unterschiedlichen Phasen der vergangenen 70 Jahre zeigt. mp

Mehr aus Panorama Regional

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken