Situation weiterhin schwierig: Mehr Einsatzkräfte für Waldbrände in Russland

Ein Waldbrand im Naturschutzgebiet im Bezirk Temnikovsky.

Jakutsk. Im Kampf gegen die verheerenden Waldbrände in Russland ist die Zahl der Einsatzkräfte verstärkt worden. In der besonders betroffenen Region Jakutien (Republik Sacha) im Osten des Landes seien 500 weiterer Helfer hinzugekommen, teilten die Behörden am Montag mit. Mehr als 4000 Menschen sind damit vor Ort, um etwa zu verhindern, dass ganze Dörfer abbrennen. Im Einsatz seien auch mehrere Löschflugzeuge. Zwar können immer mal wieder einzelne Feuer gelöscht werden, aber die Situation sei sehr schwierig, hieß es.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Fläche in Größe von Baden-Württemberg brennt

Landesweit zählte die Forstschutzbehörde 242 Brände auf einer Gesamtfläche von rund 3,7 Millionen Hektar - etwas mehr als am Vortag. Das entspricht etwa der Fläche Baden-Württembergs. Ganze Dörfer und Städte versinken im Rauch. Der Qualm zieht mittlerweile bis weit in den Süden Russlands an die Grenze zur Mongolei, wie die Behörden der Republik Chakassien mitteilten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Seit Monaten gibt es im flächenmäßig größten Land der Erde Wald- und Flächenbrände. Zehn Regionen haben bereits den Notstand ausgerufen. Die meisten Feuer entstehen den Behörden zufolge durch Gewitter oder weil Menschen trotz Warnhinweisen Lagerfeuer anzünden. Bewohner der betroffenen Regionen sollten sich wegen des Rauchs möglichst wenig im Freien aufhalten und Schutzmasken tragen, hieß es.

RND/dpa

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Spiele entdecken