Klimaaktion: Künstlerinnen tanzen in Sydney auf schmelzendem Eisberg

Eine Tänzerin schwebt auf einem 2,5 Tonnen schweren Eisblock über dem Hafen von Sydney.

Sydney. Eine Klimaaktion im Hafen von Sydney hat in den sozialen Netzwerken für Aufsehen gesorgt. In einem Video ist zu sehen, wie ein großer Eisblock an Seilen befestigt über dem Wasser schwebt und schnell taut. Auf ihm tanzen nacheinander drei Frauen in verschiedenen Kostümen und an Gurten befestigt über das Eis. Mit der Darbietung soll auf den Klimawandel und die mit ihm einhergehende Gletscherschmelze aufmerksam gemacht werden, wie „The Guardian“ berichtete. Die Installation habe im Zuge des Sydney Festival stattgefunden, einem bedeutenden Kunstfestival in Australien.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Eisblöcke waren 2,5 Tonnen schwer

Insgesamt sollen drei Frauen an drei verschiedenen Tagen für mehrere Stunden in etwa 20 Metern Höhe getanzt haben. Jeden Tag sei ein neuer Eisblock von jeweils 2,5 Tonnen Gewicht benutzt worden. „Australien ist der trockenste Kontinent der Welt. Ich wollte etwas fragiles in diese feindliche Umgebung setzen“, erklärte der Künstler Joshua Thomson sein Projekt gegenüber „The Guardian“. Die Performance solle eine Metapher für die Natur sein, die unter der Last der Menschheit leide.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Das Video der Performance wurde bereits am 15. Januar aufgenommen. In Australien ist gerade Sommerzeit, die Außentemperatur betrug am Tag der Aktion durchschnittlich 22 Grad.

RND/al

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Spiele entdecken