Ein Wal kommt hoch – direkt unter Kajakfahrerinnen

Immer auf dem Sprung: Wegen ihrer Neigung, sich zu zeigen, sind Buckelwale bei Whalewatchern überaus beliebt. Dennoch empfiehlt es sich nicht, allzu sehr auf Tuchfühlung zu gehen. (Symbolfoto)

Immer auf dem Sprung: Wegen ihrer Neigung, sich zu zeigen, sind Buckelwale bei Whalewatchern überaus beliebt. Dennoch empfiehlt es sich nicht, allzu sehr auf Tuchfühlung zu gehen. (Symbolfoto)

Whalewatching kann lebensgefährlich werden. Das erfuhren jetzt zwei Kajakfahrerinnen vor der Küste von Avila Beach, Kalifornien. Sie hatten eine Begegnung mit einem Buckelwal, die sie wahrscheinlich nie vergessen werden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Julie McSorley und Liz Cottriel wollten den Tieren am Montag näher kommen als sonst. Da tauchte plötzlich ein Wal unter ihnen auf, schoss aus dem Wasser und brachte McSorleys Boot zum Kentern.

„Ich sah den großen Fischleib, dieses Riesending, das aus dem Wasser schoss“, sagte McSorley gegenüber der CNN-Tochter KMPH. „Ich sah, wie der Wal hochkam. Ich dachte: ‚Oh, nein! Er ist zu nah.‘ Plötzlich wurde ich hochgehoben, und ich war im Wasser.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Gedanke des Augenblicks: „Ich bin tot. Ich bin tot.“

Das Filmmaterial eines Augenzeugen erweckt den Anschein, als würden die Kajakfahrerinnen von dem Wal mit einem Happs verschluckt. „Der Wal war buchstäblich in meinem Gesicht“, sagte Cottriel. „Ich bin tot. Ich bin tot“, habe sie gedacht. Und habe erwartet, dass der Wal auf ihr landen würde.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Am Ende kam McSorley aber mit dem Schrecken davon. Sie geriet nur kurz unter Wasser, tauchte unverletzt wieder auf und fuhr rasch davon.

Buckelwale sind keine wirkliche Gefahr für Menschen – sie ernähren sich laut der National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA) von Krill und kleinen Fischen. Allerdings sind sie recht sprungfreudige Tiere und schlagen gern mit ihren riesigen Schwanzflossen aufs Wasser. Wegen dieser Neigung zu ein wenig Spektakel werden sie von Walfans bevorzugt beobachtet.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Wer allerdings zu sehr auf Tuchfühlung geht, der wird – wie im Fall der Avila-Beach-Paddlerinnen – im ungünstigsten Fall selbst Teil der Show.

RND/big

Mehr aus Panorama Regional

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen