Verdächtiger gesteht

Bluttat an Esslinger Grundschule: Tatverdächtiger in U-Haft

Ein Polizeiauto und mehrere Einsatzkräfte der Polizei stehen vor der Katharinenschule in Esslingen. Dort sind bei einer Gewalttat eine Frau und ein Kind verletzt worden.

Esslingen. Einen Tag nach der Messerattacke an einer Grundschule im schwäbischen Esslingen hat die Justiz den Tatverdächtigen in Untersuchungshaft genommen. Gegen den 24-Jährigen werde wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdelikts ermittelt, teilten die Staatsanwaltschaft Stuttgart und die Polizei in Reutlingen am Samstag gemeinsam mit. Der Mann soll am Freitag ein sieben Jahres altes Mädchen und eine 61 Jahre alte Betreuerin mit Stichen schwer verletzt haben.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Zur Aufklärung des Angriffs bildete die Kriminalpolizeidirektion Esslingen eine Gruppe mit 13 Ermittlern. „Der in Deutschland geborene, niederländische Staatsangehörige ist polizeilich bislang nicht in Erscheinung getreten“, hieß es in der Mitteilung mit Blick auf den Verdächtigen. Der Mann sei geständig.

Auch zum möglichen Tatmotiv werde noch ermittelt. Dabei werde eine psychische Erkrankung mit einbezogen und gutachterlich überprüft, so die Ermittler.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RND/dpa

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen