„Mindestens eine kugelsichere Weste“

Siebenjähriges Mädchen sammelt Geld für die ukrainische Armee

Soldaten und Soldatinnen der ukrainischen Armee am Tag der Einheit in der Ukraine, eine Woche vor dem russischen Einmarsch (Archivfoto).

Soldaten und Soldatinnen der ukrainischen Armee am Tag der Einheit in der Ukraine, eine Woche vor dem russischen Einmarsch (Archivfoto).

Die siebenjährige Varvara wollte die ukrainische Armee unterstützen. In den Nachrichten habe sie gehört, dass Aktivistinnen und Aktivisten Geld für die Armee sammeln, sagt Maryna Khlevytska, die 35-jährige Mutter des Mädchens. „Daraufhin wollte meine Tochter ihr gespartes Geld dem Militär geben“, sagt die Mutter der ukrainischen Tageszeitung „Ekspres“. Das seien ungefähr 6000 Hrywnja (umgerechnet rund 185 Euro) gewesen. Also brachte sie das Geld zu den Freiwilligen, die Spenden für kugelsichere Westen sammeln.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

+++ Alle Entwicklungen im Liveblog +++

Dort musste sie erfahren, dass das Geld nicht reiche. Doch für ihren Plan wollte sie weiter sparen. „Ich muss mindestens eine kugelsichere Weste für das Militär kaufen“, soll Varvara laut ihrer Mutter gesagt haben. Also beschloss das Mädchen mit ihrer Mutter, den notwendigen Betrag durch den Verkauf von Tulpen zu sammeln. Lokale Blumenverkäufer unterstützten sie bei der Aktion.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Facebook, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Varvara bastelte sich ein Plakat mit der Aufschrift „Kauf eine Blume und ich werde Rüstungen für unsere Soldaten kaufen“ und stellte sich auf die Straße in Kropyvnytskyi, einer zentralen Stadt in der Ukraine mit 230.000 Einwohnern und Einwohnerinnen.

In fünf Stunden verkaufte sie laut dem Bericht drei Eimer Tulpen und konnte so nochmal 4000 Hrywnja (etwa 123 Euro) sammeln – insgesamt genug für eine kugelsichere Weste. Varvara und ihre Mutter übergaben sie persönlich dem Militär.

Varvara malt für eine dritte Schutzweste weiter

Doch die Siebenjährige wollte mit ihrer Unterstützung weitermachen. Nachdem ihr die Tulpen ausgegangen waren, fing sie an, Tulpen zu malen und diese als Postkarten zu verkaufen. So gelang es ihr, Spenden für eine weitere kugelsichere Weste zu sammeln.

„Varvara malt immer noch Blumen. Hunderte von Menschen schreiben uns in sozialen Netzwerken, weil sie auch eine Blume wollen“, zitiert die Zeitung die Mutter des Mädchens. „Nach unserem Sieg werden wir alle zur Ausstellung dieser Werke einladen.“ In der Zwischenzeit wollen sie weitermalen, um die dritte schusssichere Weste zu kaufen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RND/lau

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken