Motiv weiter unklar

Vier Tote in Weilheim: Polizei hat Waffe neben Verdächtigem gefunden

Eine Rose liegt neben einer Kerze vor einer Gartentür an einem Wohnhaus. In Weilheim hat sich eine Bluttat mit vier Toten ereignet.

Eine Rose liegt neben einer Kerze vor einer Gartentür an einem Wohnhaus. In Weilheim hat sich eine Bluttat mit vier Toten ereignet.

Weilheim in Oberbayern. Neben der Leiche des mutmaßlichen Dreifachmörders von Weilheim haben Ermittler eine Waffe gefunden. „Nun wird untersucht, ob es die Tatwaffe ist“, sagte Polizeisprecher Alexander Huber am Sonntag. „Das liegt natürlich nah.“ Huber bestätigte Informationen der „Bild am Sonntag“, wonach es sich bei der Waffe um eine Handfeuerwaffe handelt. Ob es eine Pistole ist oder ein Revolver, wollte er nicht sagen. Zudem müssen noch ermittelt werde, ob der Mann eine Waffe führen durfte.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der 59 Jahre alte Verdächtige soll am Freitag drei Verwandte in der Kreisstadt Weilheim in Oberbayern getötet und sich anschließend das Leben genommen haben. Das Motiv für die Tat ist bisher ungeklärt. „Die Ermittlungen sind nicht abgeschlossen, bloß weil der mutmaßliche Täter tot ist“, sagte Huber. „Man wird die Hintergründe beleuchten.“ Zeugenbefragungen liefen weiter, gesicherte Spuren würden untersucht. Ob es einen Abschiedsbrief gibt, wollte der Sprecher nicht verraten.

Obduktion am Montag

Am Montag sollen die Leichen der vier Toten obduziert werden. Huber rechnet damit, dass frühestens am Dienstag Ergebnisse dieser Untersuchung veröffentlicht werden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Vier Tote bei Gewaltverbrechen in Oberbayern

Ein Verbrechen erschüttert die Kleinstadt Weilheim in Oberbayern. Unter den Toten ist auch der mutmaßliche Täter.

Bei den Toten handelt es sich nach dpa-Informationen um Zwillingsschwestern und deren Männer. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei tötete der Verdächtige erst die Frauen (57) und dann den 60-jährigen Mann. Von den Ermittlern war aus Gründen des Persönlichkeitsschutzes zum genauen Verhältnis der Toten zueinander nichts zu erfahren.

RND/dpa

Haben Sie Suizidgedanken? Dann wenden Sie sich bitte an folgende Rufnummern:

Telefonhotline (kostenfrei, 24 h), auch Auskunft über lokale Hilfsdienste:

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

(0800) 111 0 111 (ev.)

(0800) 111 0 222 (rk.)

(0800) 111 0 333 (für Kinder / Jugendliche)

E-Mail unter www.telefonseelsorge.de

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen