Mohamed Ali will an Prinzipien einer Friedenspartei festhalten

Linke-Fraktionschefin spricht sich gegen „Aufrüstung und Waffenlieferung“ aus

Amira Mohamed Ali, Vorsitzende der Bundestagsfraktion der Linken.

Rostock. Trotz des Krieges in der Ukraine muss die Linke nach Ansicht der Vorsitzenden der Bundestagsfraktion, Amira Mohamed Ali, an den Prinzipien einer Friedenspartei festhalten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Aufrüstung und Waffenlieferung, das ist immer noch der falsche Weg“, sagte Mohamed Ali am Samstag beim Parteitag der Linken Mecklenburg-Vorpommerns in Rostock. Der Parteitag hatte mit einem „Moment der Stille“ begonnen, um der Opfer des Krieges zu gedenken.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Spotify Ltd., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Die Politikerin kritisierte das von der Bundesregierung angekündigte Sondervermögen von 100 Milliarden Euro zur Aufrüstung der Bundeswehr und die darauf folgende Reaktion von Abgeordneten im Bundestag. „Ich war schockiert über diese Kriegsbesoffenheit der anwesenden Abgeordneten“, sagte sie. Eine Aufrüstungsspirale könne nicht der Weg zum Frieden sein.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Mohamed Ali kritisiert Waffenlieferungen

Auch Waffenlieferungen in die Ukraine seien nicht zu akzeptieren. Die Nato-Staaten hätten bereits das 17-fache des Militäretats von Russland. „Das hat Russland nicht davon abgehalten, diesen furchtbaren Krieg anzufangen“, betonte Mohamed Ali.

Es gehe überhaupt nicht, die Kriegssituation auszunützen, um nun die Aktienkurse der Rüstungsindustrie in die Höhe zu treiben. Sie forderte vielmehr eine Analyse darüber, wie die derzeitigen Rüstungsgelder verwendet werden.

RND/dpa

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.