Putins Propaganda

USA und Großbritannien weisen russische Behauptungen über Bio­waffen zurück

Die amerikanische UN-Botschafterin Linda Thomas-Greenfield spricht bei einer Sitzung des UN-Sicherheitsrats am Freitag.

New York. Die USA haben Russland vorgeworfen, mit Lügen und Desinformation womöglich einen Giftgaseinsatz unter „falscher Flagge“ in der Ukraine vorzubereiten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

In der von Russland beantragten Sitzung des Weltsicherheitsrats zu „biologischen US-Aktivitäten“ in der Ukraine sagte die amerikanische UN-Botschafterin Linda Thomas-Greenfield am Freitag, Moskau verfolge weiter das von US-Außenminister Antony Blinken im Februar im höchsten UN-Gremium beschriebene Szenario, „Beschuldigungen über chemische und biologische Waffen zu fabrizieren, um seine eigenen gewaltsamen Angriffe gegen das ukrainische Volk zu rechtfertigen“.

+++ Alle Entwicklungen zu Russlands Krieg im Liveblog +++

„Die Absicht hinter diesen Lügen scheint klar und ist zutiefst beunruhigend“, sagte Thomas-Greenfield weiter. „Wir glauben, dass Russland chemische oder biologische Stoffe für Attentate, als Teil eines inszenierten oder Falsche-Flaggen-Zwischenfalls benutzen könnte, oder um taktische militärische Operationen zu unterstützen.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Britische UN-Botschafterin: Russische Behauptungen sind „völliger Unsinn“

Russland hat für seine Behauptung amerikanischer „biologischer Aktivitäten“ in der Ukraine keine Beweise vorgebracht. Washington und Kiew haben sie zurückgewiesen. Die britische UN-Botschafterin Barbara Woodward sagte in der Ratssitzung, die russischen Behauptungen seien „völliger Unsinn“. „Russland sinkt heute auf neue Tiefen, aber der (Sicherheits-) Rat muss nicht mit ihm heruntergezogen werden.“

Die Leiterin des UN-Büros für Abrüstungsfragen, Izumi Nakamitsu, sagte, ihr seien Berichte über angebliche biologische Waffenprogramme bewusst. Aber: „Die Vereinten Nationen haben keine Kenntnis von irgendwelchen biologischen Programmen“ in der Ukraine.

USA weisen russische Vorwürfe gegen sich zurück

Thomas-Greenfield erklärte, die Ukraine habe kein biologisches Waffenprogramm oder biologische Waffenlaboratorien, die von den USA wie von Russland behauptet unterstützt würden. Die Ukraine habe eigene öffentliche Gesundheitseinrichtungen, die es ermöglichten, Krankheiten wie Covid-19 zu entdecken und zu diagnostizieren. Die USA unterstützten die Ukraine dabei, dies „sicher und verlässlich“ zu machen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

US-Botschafterin Thomas-Greenfield sagte, seit dem russischen Truppenaufmarsch an den ukrainischen Grenzen sei es Washingtons Strategie, Moskaus Taktik zu durchkreuzen und dass, was ihm bekannt sei, mit der Welt zu teilen.

Die britische UN-Botschafterin Woodward ergänzte: „Wir sitzen nicht in dieser Kammer, um ein Publikum für Russlands inländische Propaganda zu sein. Und wir sollten Russland nicht erlauben, seinen permanenten Sitz (im Sicherheitsrat) dazu zu missbrauchen, Desinformation und Lügen zu verbreiten und den Zweck des Sicherheitsrats zu pervertieren.“

RND/AP

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.