Abstimmung am Montagabend

Boris Johnson sieht in Misstrauensvotum eine Chance für sich

Zu Gast beim Thronjubiläum der Queen: der britische Premierminister Boris Johnson (r.) und seine Frau Carrie.

London. Der britische Premierminister Boris Johnson sieht in dem anstehenden Misstrauensvotum gegen ihn eine Chance, die „Partygate“-Affäre hinter sich zu lassen. Er begrüße die Möglichkeit, sich dem Votum der Abgeordneten seiner Konservativen Partei zu stellen, ließ der Premier am Montag über eine Downing-Street-Sprecherin mitteilen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Johnson muss sich am Montagabend der Abstimmung über seine politische Zukunft stellen, nachdem mindestens 15 Prozent seiner Parteikollegen entsprechende Anträge gestellt haben.

Das Votum sei eine Chance für die Regierung, „Monate der Spekulationen zu beenden und einen Strich darunter zu ziehen“, hieß es aus der Downing Street. Boris Johnson steht wegen etlicher Lockdown-Partys in seinem Amtssitz stark in der Kritik.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Ein Untersuchungsbericht hatte den Verantwortlichen Führungsversagen und schwere Verfehlungen bei der Einhaltung der Corona-Regeln vorgeworfen.

RND/dpa

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Spiele entdecken