Auftaktveranstaltung auf Schloss Litomysl

EU-Ratspräsidentschaft: Tschechien übernimmt Staffelstab von Frankreich

Petr Fiala, Ministerpräsident von Tschechien, begrüßt EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen zum offiziellen Start der tschechischen EU-Ratspräsidentschaft.

Petr Fiala, Ministerpräsident von Tschechien, begrüßt EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen zum offiziellen Start der tschechischen EU-Ratspräsidentschaft.

Litomysl. Die Zeichen für die EU-Ratspräsidentschaft Tschechiens stehen auf Sturm: Bei strömendem Regen empfing Ministerpräsident Petr Fiala Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen und einen Großteil ihres Kollegiums am Freitag auf Schloss Litomysl. Die Unesco-Welterbestätte liegt knapp 160 Kilometer östlich von Prag. „Vor uns liegt keine leichte Aufgabe“, sagte der liberal-konservative Politiker.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Stürmisch geht es auch bei dem Thema zu, auf das Tschechien seinen Fokus der nächsten sechs Monate legt: der Krieg gegen die Ukraine und seine Folgen. An erster Stelle steht dabei die Verbesserung der Energiesicherheit. Man werde in der EU zusammen einen Energie-Notfallplan erarbeiten, kündigte von der Leyen an. Dieser solle sicherstellen, dass Erdgas auch weiter „dorthin fließt, wo es am meisten gebraucht wird“, selbst wenn Russland den Hahn noch weiter zudreht. Schon jetzt hat Moskau die Lieferungen an Deutschland und andere EU-Staaten stark gedrosselt oder komplett gestoppt.

Tschechien feiert den Beginn der EU-Ratspräsidentschaft mit verschiedenen Veranstaltungen.

Tschechien feiert den Beginn der EU-Ratspräsidentschaft mit verschiedenen Veranstaltungen.

Tschechien plant Projekt zur „europäischen politischen Gemeinschaft“

Bei strittigen Themen wie der Beurteilung der Rechtsstaatlichkeit in Polen will Fiala die Rolle eines „neutralen Vermittlers“ einnehmen - auch wenn Tschechien mit Polen eng etwa in der Visegrad-Gruppe zusammenarbeitet. Er begrüßte zudem den EU-Kandidatenstatus für die Ukraine als eine „enorme Sache“, will aber zugleich sicherstellen, dass die Tore der EU auch für weitere Staaten offenbleiben. Die Geschwindigkeit des Beitrittsprozesses liege in der Hand der Kandidatenstaaten, betonte von der Leyen. In den vergangenen Wochen war es unter anderem deswegen zu Unmut gekommen, weil die Ukraine in Rekordzeit zum Beitrittskandidaten erklärt wurde, während vor allem Balkan-Länder seit vielen Jahren auf einen Beitritt warten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Tschechien möchte das Projekt einer neuen „europäischen politischen Gemeinschaft“ vorantreiben. Es wird damit gerechnet, dass ein erstes Treffen der Plattform in Prag stattfinden könnte. Das Gremium soll der Zusammenarbeit mit Staaten wie den Westbalkanländern dienen, die nicht oder noch in der EU sind. Das Vorhaben geht auf eine Idee des französischen Präsidenten Emmanuel Macron zurück.

Tschechien übernimmt Vorsitz von Frankreich

Das Vorsitzland im Rat der EU organisiert die Sitzungen und hat die wichtige Aufgabe, bei umstrittenen EU-Vorhaben zu vermitteln. Der Vorsitz wechselt turnusmäßig alle sechs Monate. Auf dem Programm in Litomysl standen neben den Beratungen auch ein abendliches „Konzert für Europa“. Rund 200 Polizisten waren vor Ort, um die Sicherheit der Teilnehmer zu gewährleisten.

Das Renaissance-Schloss in Litomysl wurde im 16. Jahrhundert errichtet und ist Austragungsort des renommierten Musikfestivals „Smetanas Litomysl“. Tschechien übernimmt den Staffelstab von Frankreich. Das Motto lautet in Anlehnung an eine Rede des früheren tschechischen Staatspräsidenten Vaclav Havel (1936-2011) „Europa als Aufgabe“. Geplant sind zahlreiche Ministertreffen sowie mindestens ein Gipfeltreffen der 27 Staats- und Regierungschefs in Prag.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RND/dpa

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken