Spionagevorwürfe

Proteste im Iran: Fünf Franzosen festgesetzt - Frankreich fordert sofortige Freilassung

Bei einer Solidaritätsdemonstration in Paris protestiert eine Frau mit einem Plakat gegen das Regime im Iran.

Bei einer Solidaritätsdemonstration in Paris protestiert eine Frau mit einem Plakat gegen das Regime im Iran.

Paris. Nach Angaben Frankreichs werden fünf französische Staatsbürger derzeit im Iran festgehalten. Frankreichs Außenministerin Catherine Colonna sagte am Dienstag im Sender France Inter, sie wolle im Verlauf des Tages mit ihrem iranischen Amtskollegen sprechen und erneut die sofortige Freilassung ihrer Landsleute fordern.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Vor einer Woche hatte das französische Außenministerium dem Iran vorgeworfen, ein im Mai festgesetztes französisches Paar als „staatliche Geiseln“ zu halten und auf inakzeptable Weise im Fernsehen vorzuführen. Ein iranischer Fernsehsender hatte zuvor ein angebliches Spionagegeständnis des Paares ausgestrahlt. Die beiden Franzosen sollen gestanden haben, dass sie Proteste im Iran provozieren wollten. Sie seien Agenten des französischen Geheimdienstes.

Brutales Vorgehen der Sicherheitskräfte

Nach dem Tod der 22-jährigen Mahsa Amini Mitte September demonstrieren im Iran zahlreiche Menschen gegen das System im Land. Die Sicherheitskräfte gehen auch mit Gewalt gegen Demonstranten vor. Beobachtern zufolge sind mindestens Dutzende Menschen im Zusammenhang mit den Protesten getötet worden, viele weitere wurden verletzt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Frankreich empfahl seinen Bürgerinnen und Bürgern im Iran, sich von Versammlungen fernzuhalten und keine Fotos in der Öffentlichkeit zu machen. Französinnen und Franzosen auf der Durchreise sollten das Land wegen der Gefahr einer willkürlichen Festnahme schnellstmöglich verlassen.

RND/dpa

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen