Damit Lebensmittel bezahlbar bleiben

Wegen der hohen Inflation: Ungarn bremst Preise für Eier und Kartoffeln

../dpa-ServiceLine-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-191009-99-219348_large_4_3.jpg

Ungarn führt eine Preisbremse für Kartoffeln und Eier ein.

Wegen der hohen Inflation führt Ungarn eine Preisbremse für Eier und Kartoffel ein. Die Verbraucherpreise für diese Lebensmittel werden auf dem Stand vom 30. September eingefroren, gab Kanzleramtsminister Gergely Gulyas am Mittwoch vor der Presse in Budapest bekannt. Für einige andere Lebensmittel wie Zucker, Speiseöl und Hühnerbrust gilt in Ungarn bereits seit Februar eine Preisbremse.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Auch für Benzin gilt ein Höchstpreis in Ungarn

Darüber hinaus hatte die Regierung von Ministerpräsident Viktor Orban den Höchstpreis für Benzin (Super 95 und Diesel) schon vor einem Jahr mit 480 Forint (1,20 Euro) festgesetzt. Die Regelung gilt inzwischen nur mehr noch für Fahrzeuge, die auf Privatpersonen im Inland zugelassen sind.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Seit mehr als acht Jahren bezahlen Privathaushalte einen Fixpreis für Gas und Strom. Seit August gilt die „Wohnnebenkosten-Bremse“ nur mehr noch bis zu einem von der Regierung definierten Duchschnittsverbrauch. Im Oktober betrug die Jahresinflation in Ungarn 21 Prozent, teilte das Statistische Zentralamt am Mittwoch mit.

RND/dpa

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen