Aufnahme von Junggesellenabschied

Italien: Nazi-Foto von neuem Staatssekretär sorgt für Aufregung

Galeazzo Bignami soll Staatssekretärs der neuen Rechtsregierung von Ministerpräsidentin Giorgia Meloni werden.

Galeazzo Bignami soll Staatssekretärs der neuen Rechtsregierung von Ministerpräsidentin Giorgia Meloni werden.

Rom. In Italien sorgt ein altes Foto eines designierten Staatssekretärs der neuen Rechtsregierung mit einer Hakenkreuz-Binde am Arm für Aufregung. Auf dem Bild ist der Politiker Galeazzo Bignami von der ultrarechten Regierungspartei Fratelli d‘Italia in schwarzen Hemd und mit roter Armbinde zu sehen. Die Aufnahme soll während eines Junggesellenabschieds 2005 entstanden sein, wie mehrere Medien am Dienstag berichteten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Fratelli-Chefin und Ministerpräsidentin Giorgia Meloni will den 47-Jährigen zum Staatssekretär im vom Lega-Chef Matteo Salvini geführten Infrastrukturministerium machen. Die Vereidigung der Staatssekretäre ist für Mittwoch geplant.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Das Foto machte nach Berichten verschiedener Medien schon 2016 öffentlich die Runde. Bignami erklärte am Montag, er schäme sich für die Aufnahme. Es sei aber absurd, erneut fast 20 Jahre alte private Fotos zu veröffentlichen, für die er sich schon mehrfach entschuldigt habe.

RND/dpa

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen