Rechtsradikale Fratelli d'Italia

„Das ist kein Feminismus“: Lauterbach kritisiert Ursula von der Leyen nach Tweet zu Meloni

Karl Lauterbach in der 62. Sitzung des Deutschen Bundestages im Reichstagsgebäude.

Karl Lauterbach in der 62. Sitzung des Deutschen Bundestages im Reichstagsgebäude.

Berlin/Brüssel. Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach hat EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen für ihren Glückwunsch-Tweet an Italiens neue Regierungschefin kritisiert. „Das ist kein Feminismus“, schrieb der SPD-Politiker in der Nacht zum Sonntag bei Twitter und verlinkte dazu den Tweet Von der Leyens.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Darin hatte die EU-Kommissionspräsidentin am Samstag geschrieben: „Herzlichen Glückwunsch an Giorgia Meloni zu ihrer Ernennung zur italienischen Premierministerin, der ersten Frau in diesem Amt“. Die Parteichefin der rechtsradikalen Fratelli d‘Italia, war am Samstag als Ministerpräsidentin Italiens vereidigt worden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Meloni regiert künftig mit der konservativen Forza Italia und der rechtspopulistischen Lega.

RND/dpa

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen