Drei Verletzte

Palästinenser schießt an Kontrollpunkt in Jerusalem um sich

Eine Polizisten geht am Tatort entlang.

Eine Polizisten geht am Tatort entlang.

Jerusalem. Ein Palästinenser hat an einem Kontrollpunkt in Ostjerusalem zwei israelische Sicherheitskräfte angeschossen. Der Angreifer habe das Feuer am Samstagabend in der Nähe des Flüchtlingslagers Schuafat eröffnet, teilte die Polizei mit. Ein Soldatin und ein Wachmann seien schwer verletzt worden. Ein dritter Israeli sei leicht blessiert. Rettungsdienste erklärten, die Soldatin habe es besonders schwer erwischt. Die Polizei suchte mit Spezialkräften und einem Hubschrauber nach dem Täter.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Ministerpräsident Jair Lapid sprach den Verletzten und ihren Angehörigen sein Mitgefühl aus. „Der Terror wird uns nicht besiegen. Wir sind auch an diesem schwierigen Abend stark“, sagte er.

Der Angriff erfolgte wenige Stunden vor Beginn des jüdischen Laubhüttenfestes, zu dem Zehntausende Gläubige nach Jerusalem kommen. Stunden zuvor hatten israelische Soldaten bei einem Schusswechsel während einer Razzia im Westjordanland zwei palästinensische Jugendliche erschossen. Bei der Aktion gab es nach Angaben des palästinensischen Gesundheitsministeriums zudem elf Verletzte. Das israelische Militär erklärte, es habe ein 25 Jahre altes Mitglied des Islamischen Dschihads festgenommen, das bereits früher in Israel inhaftiert war.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RND/AP

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen