Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Kritik an Ölbohrungen

Klimaaktivisten beschmieren Kanzleramt mit schwarzer Farbe

22.06.2022, Berlin: Eine Klimaschutz-Demonstrantin der Gruppe "Letzte Generation" wird von Polizeibeamten vor dem Kanzleramt weggetragen. Zuvor hatten sie eine Fassade mit einer ölartigen Farbe beschmiert. Mit der Aktion protestieren die Klimaschützer gegen die von der Bundesregierung ins Gespräch gebrachte Ölförderung in der Nordsee.

Berlin. Die Klimaschutzinitiative „Letzte Generation“ hat bei einer Protestaktion am Mittwoch eine Wand des Bundeskanzleramtes mit schwarzer Flüssigkeit beschmiert. „Öl sparen statt bohren“ stand auf Transparenten der etwa 20 jungen Menschen, die sich an der Aktion beteiligten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Klimaprotest am Kanzleramt am 22.06.22 in Berlin: Spontane Protestaktion von Klimaaktivisten gegen weitere Ölbohrungen vor dem Kanzleramt, dessen südöstliche Giebelwand die Protestanten mit einer ölgleichenden Flüssigkeit besprühten.

Klimaprotest am Kanzleramt am 22.06.22 in Berlin: Spontane Protestaktion von Klimaaktivisten gegen weitere Ölbohrungen vor dem Kanzleramt, dessen südöstliche Giebelwand die Protestanten mit einer ölgleichenden Flüssigkeit besprühten.

Auch auf den Boden gossen die Demonstranten schwarze Flüssigkeit aus, die Polizei war schnell vor Ort.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Initiative verlangt eine Erklärung von Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD), dass keine neue Infrastruktur gebaut wird, um fossile Energieträger zu nutzen. Am Montag und Dienstag hatten die Klimaschützer bereits Ausfahrten der Stadtautobahn A100 in Berlin blockiert, teilweise klebten sich die Demonstranten auch auf der Straße fest. Zahlreiche Polizisten waren im Einsatz, 75 Demonstranten wurden am Montag vorläufig festgenommen.

RND/dpa

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.