Millionen Raketen und Artilleriegranaten

Könnten nordkoreanische Waffen Russland im Krieg gegen die Ukraine helfen?

Nordkorea ist offenbar dazu bereit, den russischen Streitkräften Waffen zu überlassen. Erkenntnissen des US-Geheimdiensts zufolge geht es um Millionen Raketen und Artilleriegranaten. (Symbolfoto)

Nordkorea ist offenbar dazu bereit, den russischen Streitkräften Waffen zu überlassen. Erkenntnissen des US-Geheimdiensts zufolge geht es um Millionen Raketen und Artilleriegranaten. (Symbolfoto)

Seoul. Nordkorea ist offenbar dazu bereit, den russischen Streitkräften Waffen zu überlassen. Erkenntnissen des US-Geheimdiensts zufolge geht es um Millionen Raketen und Artilleriegranaten. Russland hat den Geheimdienstbericht über einen geplanten Kauf als „fake“ dargestellt. Aus US-Behördenkreisen verlautet, dass die mutmaßliche Kaufabsicht Russlands seine Verzweiflung im Krieg in der Ukraine zeige.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

+++ Alle Entwicklungen zum Krieg gegen die Ukraine im Liveblog +++

Fraglich ist, wie die Qualität der nordkoreanischen Waffen aussähe, und ob sie für das russische Militär von Vorteil wären.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Was genau würde Nordkorea an Russland liefern?

Russland könnte Nordkorea als gute Option für Munition betrachten, weil das Land einen erheblichen Vorrat an Granaten hat. Viele davon sind Kopien von Granaten aus der Sowjetzeit. Ein wissenschaftlicher Mitarbeiter am International Institute for Strategic Studies (IISS), Joseph Dempsey, sagte, Nordkorea verfüge womöglich über die größte Anzahl kompatibler Artilleriemunition für Russland.

Der Sicherheitsexperte Bruce Bennett von der Rand Corporation mit Sitz in Kalifornien verweist aber darauf, dass Russland von Nordkorea wahrscheinlich größtenteils Munition für kleine Waffen bekäme, darunter Gewehre vom Typ AK-47 und Maschinengewehre. „Es handelt sich nicht um Millionen von Artilleriegranaten und Raketen“, sagte Bennett.

Putin: Russland hat durch das Vorgehen in der Ukraine nichts verloren

Der russische Präsident betonte auf einem Wirtschaftstreffen in Wladiwostok, Russland werde seine Souveränität stärken.

Was taugen nordkoreanische Waffen?

Nach einer Schätzung des IISS besitzt Nordkorea 20.000 Artillerieteile, darunter Mehrfachraketenwerfer. Das seien „erheblich mehr als jedes andere Land in der Welt“, sagte Dempsey.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Russland bekäme wahrscheinlich Munition von den alten Artilleriesystemen Nordkoreas. Allerdings sind diese dafür bekannt, nicht sehr präzise zu sein. Als Nordkorea 2010 eine südkoreanische Insel bombardiert habe, hätten wahrscheinlich nur 80 von etwa 300 bis 400 abgefeuerten Waffen ihr Ziel getroffen, sagte Bennett. Etwa die Hälfte der abgefeuerten Granaten sei ins Wasser gestürzt, sagte ein Experte des Korea-Verteidigungsnetzwerks in Südkorea, Lee Illwoo.

Der Tag

Wissen, was der Tag bringt – mit dem Nachrichten-Briefing vom RedaktionsNetzwerk Deutschland. Jeden Morgen um 7 Uhr.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

„Das ist eine miserable Artillerieleistung“, sagte Bennett. „Die Russen könnten das Gleiche erleben, was sie nicht sehr glücklich machen wird.“ Wie wenig Munition Russland noch hat, ist unklar. „Während wahrscheinlich noch erhebliche Vorräte existieren, schöpfen sie womöglich zunehmend diejenigen aus, die für die Möglichkeit eines breiteren künftigen Konflikts vorgesehen sind“, sagte Dempsey.

„Das ist eine miserable Artillerieleistung. Die Russen könnten das Gleiche erleben, was sie nicht sehr glücklich machen wird.“

Bruce Bennett, Sicherheitsexperte von der Rand Corporation

Nordkoreanische Raketen sind nicht zu erwarten

Es sei unwahrscheinlich, dass Nordkorea dem russischen Militär ballistische Raketen zur Verfügung stellen würde, sagte der Analyst Yang Uk vom Asan-Institut für politische Studien in Seoul. Diese würden von Nordkorea als wichtig für seine militärische Strategie gegen die USA und Südkorea betrachtet.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Munition, die Nordkorea Russland geben würde, wäre „wahrscheinlich alt“, sagte der Analyst Moon Seong Mook vom Korea-Forschungsinstitut für nationale Strategie in Südkorea. Zudem stünde die Munition wohl „kurz vor dem Ablaufdatum“.

Was würde Nordkorea im Gegenzug verlangen?

Nordkorea würde wahrscheinlich wollen, dass Russland dem Land im Gegenzug für Waffen Lebensmittel, Treibstoff und anderes Material überlässt. Nordkorea hat es wegen UN-Sanktionen schwer, solche Waren im Ausland zu kaufen. Die Sanktionen wurden wegen des nordkoreanischen Atomprogramms verhängt.

Bennett glaubt, dass Nordkorea sich mit Treibstoff bezahlen lassen würde. Für fortschrittlichere Waffen würde Nordkorea womöglich versuchen, moderne Waffentechnologie von Russland zu bekommen, sagte er. Dazu könnte Technologie gehören, die für einen Atomtest Nordkoreas benötigt werde, der demnächst erwartet wird, sagte Bennett.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RND/AP

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken