Lettland begrüßt deutsche Anhebung der Verteidigungsausgaben

Krisjanis Karins, Premierminister von Lettland

Riga . Lettland hat die geplante massive Erhöhung der deutschen Verteidigungsausgaben begrüßt und will selbst auch mehr in seine eigene Sicherheit investieren. Regierungschef Krisjanis Karins bezeichnete die von Bundeskanzler Olaf Scholz angekündigte Anhebung auf Twitter als „hervorragende Entscheidung“. Außenminister Edgars Rinkevics schrieb von einem „Breaking point“ und forderte: „Alle Verbündeten müssen folgen.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Beide kündigten zudem an, dass Lettland seine Verteidigungsausgaben in den kommenden drei Jahren auf 2,5 Prozent der Wirtschaftsleistung erhöhen will. Auch die Ausgaben für die innere Sicherheit sollen in dem baltischen EU- und Nato-Land steigen. Die Regierungsentscheidung darüber könnte schon in der kommenden Woche fallen, schrieb Karins. Rinkevics kommentierte: „Putin makes Nato great again“ - Putin macht die Nato wieder groß.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

+++ Alle aktuellen News und Entwicklungen zum Krieg in der Ukraine lesen Sie in unserem Liveblog. +++

Lettland: 2,35 Prozent des Bruttoinlandsprodukts für Militär

Das an Russland und dessen Verbündeten Belarus angrenzende Lettland gehört bereits jetzt zu den Staaten, die den angepeilten Nato-Zielwert für Verteidigungsausgaben erreichen. Mit gegenwärtig 2,35 Prozent des Bruttoinlandsprodukts liegt der Militäretat deutlich über dem Zwei-Prozent-Ziel des westlichen Verteidigungsbündnisses.

RND/dpa

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.