Spekulationen über gemeinsamen Auftritt

Mit Familie beim Raketentest: Tochter ist zweites Kind von Kim Jong Un

Die nordkoreanische Regierung veröffentlichte dieses Bild von Machthaber Kim Jong Un und seiner Tochter beim Test der Interkontinentalrakete des Typs Hwasong-17.

Die nordkoreanische Regierung veröffentlichte dieses Bild von Machthaber Kim Jong Un und seiner Tochter beim Test der Interkontinentalrakete des Typs Hwasong-17.

Seoul. Die kürzlich erstmals auf Aufnahmen in Staatsmedien gezeigte Tochter des nordkoreanischen Machthabers Kim Jong Un ist nach südkoreanischen Angaben das zweite Kind aus der Ehe mit seiner Frau Ri Sol Ju. Das Mädchen trage den Namen Ju Ae, teilte der südkoreanische Geheimdienst NIS am Dienstag hinter verschlossenen Türen einem Parlamentskomitee mit, wie der Abgeordnete Yoo Sang Bum sagte, der an dem Treffen teilnahm. Ein anderer Abgeordneter, der bei dem Treffen ebenfalls zugegen war, Youn Kun Young, bestätigte die Angaben.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der Geheimdienst habe sich darauf festgelegt, dass es sich um die zweite Tochter Kims handele, weil ihr Erscheinungsbild zu Informationen gepasst habe, dass sie größer und kräftiger als andere Mädchen ihres Alters sei, zitierte Yoo den NIS. Der Geheimdienst selbst erklärte, er könne die Angaben der Abgeordneten nicht bestätigen. Dass der NIS die Inhalte privater Zusammenkünfte im Parlament weder bestätigt, noch abstreitet, ist allerdings die Regel. Die Bilanz des Nachrichtendiensts, was die Bestätigung von Entwicklungen im sehr um Geheimhaltung bemühten Nordkorea angeht, ist eher durchwachsen.

Tochter mit beim Raketentest: Spekulationen über Kims Motive

Nordkoreanische Staatsmedien hatten am Samstag berichtet, Kim habe den Test der Interkontinentalrakete des Typs Hwasong-17 am Freitag persönlich beaufsichtigt und sei dabei von seiner Frau und der „geliebten Tochter“ begleitet worden. Fotos, die dazu verbreitet wurden, zeigten, wie Kim Hand in Hand mit seiner in eine weiße Jacke und rote Schuhe gekleideten Tochter dabei zusah, wie eine riesige Rakete auf einen Raketenträger-Lastwagen verladen wurde.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Im Ausland wurde danach über die Motive Kims spekuliert, seine Tochter der Aufmerksamkeit des Auslands auszusetzen. Den Angaben des südkoreanischen Geheimdiensts zufolge müsste es sich um die im Jahr 2013 geborene Tochter Kims handeln, die der ehemalige NBA-Star Dennis Rodman während seines Besuchs in Pjöngjang im selben Jahr zu sehen bekam. Rodman sagte damals der britischen Zeitung „The Guardian“, er und Kim hätten mit dessen Familie eine „entspannte Zeit am Meer“ gehabt und er habe eine Tochter Kims, die Ju Ae heißt, gehalten.

Raketentest in Nordkorea: Kim Jong Un bringt Tochter mit

Bei dem Start einer Interkontinentalrakete zeigte sich Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un erstmals mit seiner Tochter.

Die Medien in Nordkorea machten am Wochenende keine weiteren Angaben zu der Tochter. Es war jedoch das erste Mal, dass Nordkorea ihre Existenz offiziell bestätigte. Der 38-jährige Kim, der die dritte Generation seiner Familie darstellt, die das Land regiert, hat Berichten südkoreanischer Medien zufolge drei Kinder, die in den Jahren 2010, 2013 und 2017 geboren worden sein sollen. Demnach soll Kim Ri im Jahr 2009 geheiratet haben. Einigen Berichten zufolge handelt es sich bei dem erstgeborenen Kind um einen Sohn und bei dem dritten wiederum um eine Tochter.

Nordkorea will Atomkraft weiter ausbauen

Kim und sein Vater wurden beide erst als Erwachsene erstmals in staatlichen Medienberichten erwähnt. Auch vor diesem Hintergrund überraschte das Erscheinen der Tochter des Machthabers auf dem Raketen-Testgelände. Einige Beobachter sagten, dass Kim dem Raketentest mit seiner Familie beigewohnt habe, zeige, dass er sich durch den Ausbau seines Nukleararsenals ermutigt sehe, das das Rückgrat der Herrschaft seiner Familie bildet. Andere spekulierten, wenn Kim das Mädchen weiter vergleichbar in Erscheinung treten lasse, könne dies nahelegen, dass er seine Tochter als Erbin im Sinn habe.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die wichtigste nordkoreanische Zeitung, „Rodong Sinmun“, schrieb am Sonntag, das Land werde sein Nukleararsenal weiter ausbauen, um „das strahlende Lächeln und die schönen Träume unserer künftigen Generationen“ sicherzustellen. Einige Beobachter sahen einen Zusammenhang des Artikels mit dem Auftritt von Kims Tochter - im Sinne einer Betonung der Rechtfertigung der nuklearen Ambitionen oder um zu zeigen, dass es seine Familie ist, die die Nuklear- und Raketenprogramme des Landes leitet.

RND/AP

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen