Schwieriger Gast

Orban trifft Scholz und Merkel bei Besuch in Berlin

Bundeskanzler Olaf Scholz empängt den ungarischen Präsidenten Victor Orban, der in einem VW Transporter vorgefahren kam, wegen gesundheitlicher Probleme.

Bundeskanzler Olaf Scholz empängt den ungarischen Präsidenten Victor Orban, der in einem VW Transporter vorgefahren kam, wegen gesundheitlicher Probleme.

Berlin. Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) hat am Montag den ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orban im Berliner Kanzleramt empfangen. Im Mittelpunkt des Gesprächs sollen nach Angaben von deutscher Seite die Reaktionen auf den russischen Angriffskrieg gegen die Ukraine stehen. Der rechtsnationale ungarische Regierungschef wettert seit Monaten gegen die Sanktionen, die die EU gegen Russland verhängt hat. Trotzdem stimmte sein Land bisher immer für die Strafmaßnahmen, die einstimmig beschlossen werden müssen. Vor wenigen Tagen hatte Orban eine Volksbefragung in Ungarn zu den Sanktionen angekündigt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Keine Pressekonferenz geplant

Eine Pressekonferenz mit Scholz ist ungewöhnlicherweise nicht geplant. Bei Besuchen von Regierungschefs aus Mitgliedstaaten der Europäischen Union ist das eigentlich die Regel. Es gibt aber Ausnahmen. Orban wollte am Montag auch auf einem Wirtschaftsforum des Ost-Ausschusses der Deutschen Wirtschaft reden. Am Dienstag nimmt er an einer vom Magazin „Cicero“ veranstalteten Diskussionsrunde mit dem Titel „Sturm über Europa – der Ukrainekrieg, die Energiekrise und geopolitische Herausforderungen“ teil.

Bundeskanzler Olaf Scholz trifft ungarischen Premier in Berlin

Bundeskanzler Olaf Scholz hat am Montag den ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orban im Bundeskanzleramt in Berlin empfangen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Als „fruchtbar“ bezeichnete der ungarische Gast die Gespräche im Anschluss. „Ich freue mich, Ihnen mitteilen zu können, dass er (Scholz) noch lebt. Ich ebenfalls“, sagte er am Montag nach dem Treffen im Kanzleramt, das nach seinen Angaben zwei Stunden dauerte.

Bei seinem Besuch soll Orban auch die ehemalige Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) getroffen haben. Ein Gespräch zwischen den beiden habe bereits am Sonntag stattgefunden, teilte das Büro Merkels mit. Zu den Gesprächsinhalten gab es keine Auskunft. „Wir bitten um Verständnis, dass wir – wie grundsätzlich bei nicht-öffentlichen persönlichen Gesprächen – darüber hinaus keine weitere Auskunft auch zu diesem nicht-öffentlichen Gespräch geben.“

RND/dpa

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen