China: Weitere Millionen­stadt im Lockdown

Ein Mann wird in Peking auf das Coronavirus getestet. Nachdem in der Stadt Anyang zwei Fälle der Omikron-Variante nachgewiesen wurden, ist die Millionenstadt am Dienstag in den Lockdown gegangen.

Ein Mann wird in Peking auf das Coronavirus getestet. Nachdem in der Stadt Anyang zwei Fälle der Omikron-Variante nachgewiesen wurden, ist die Millionenstadt am Dienstag in den Lockdown gegangen.

Peking. In China ist die dritte Millionenstadt wegen eines Coronavirus-Ausbruchs in den Lockdown gegangen. Damit ist es seit Dienstag insgesamt 20 Millionen Menschen in China verboten, ihre Wohnungen zu verlassen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der Lockdown für Anyang, das 5,5 Millionen Einwohner hat, ist der dritte nach Xi’an, das 13 Millionen Einwohner hat, und Yuzhou mit 1,1 Millionen Einwohnern. In der Hafenstadt Tianjin nahe Peking mit 14 Millionen Einwohnern gilt seit Montag zudem ein Teil-Lockdown für einige Viertel, in denen die Einwohner ihre Wohnungen nicht verlassen dürfen.

China hat vor den am 4. Februar beginnenden Olympischen Winterspielen seine Null-Toleranz-Strategie gegen Covid verschärft. Einschneidende Maßnahmen werden bereits beim Auftreten weniger Fälle verhängt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RND/AP

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen