Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Immer mehr Staaten fordern zu Ausreise aus Ukraine auf

Alltagsszene in Kiew (Symbolbild)

Washington. Die USA bereiten sich auf die Räumung ihrer Botschaft in Kiew vor. Das Außenministerium wolle am Samstagmorgen praktisch allen knapp 200 amerikanischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern erklären, dass sie die Ukraine vor einer möglichen russischen Invasion verlassen oder sich in die Nähe der polnischen Grenze begeben sollten, sagten Regierungsbeamte. In Kiew solle nur ein kleiner Teil der Belegschaft die diplomatische Präsenz der USA aufrecht erhalten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Nun haben auch die Regierungen Australiens und Neuseelands haben ihre Staatsbürger aufgefordert, das Land zu verlassen. Solange es noch kommerzielle Flüge gebe, sollten alle Australier und Neuseeländer sich schnellstmöglich auf den Weg aus der Ukraine begeben, hieß es am Samstag aus beiden Ländern. Zuvor hatten Großbritannien, Dänemark, Lettland und Estland ihre Staatsbürger aufgefordert, das Land zu verlassen.

Australiens Premierminister: Lage ist ernst

Solange es noch kommerzielle Flüge gebe, sollten alle Australier und Neuseeländer sich schnellstmöglich auf den Weg aus der Ukraine begeben, hieß es am Samstag aus beiden Ländern.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Lage sei „sehr ernst“, sagte Australiens Premierminister Scott Morrison. Es bestehe das Risiko eines bewaffneten Konflikts, hieß es weiter in einer Mitteilung der Regierung.

Neuseelands Außenministerin: Sicherheitslage kann sich kurzfristig ändern

Neuseelands Außenministerin Nanaia Mahuta sprach von einer „anhaltenden und beispiellosen Aufstockung russischer Streitkräfte an der Grenze zur Ukraine“ und nannte dies zutiefst besorgniserregend. „Die Sicherheitslage in der Ukraine kann sich kurzfristig ändern und Neuseeländer sollten sich unter diesen Umständen nicht auf Unterstützung bei Evakuierungen verlassen“, füge sie hinzu. Ihr Land habe keine diplomatische Vertretung in der Ukraine.

Biden und Putin wollen telefonieren

Die US-Regierung hatte am Freitag vor einer möglichen Invasion noch vor Ende nächster Woche gewarnt. Diplomatischen Bemühungen zu einer Beilegung der Krise laufen auf Hochtouren weiter. US-Präsident Joe Biden und Russlands Staatschef Wladimir Putin wollen an diesem Samstag telefonieren. Auch der französische Präsident Emmanuel Macron will mit dem Kremlchef sprechen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Spotify Ltd., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

RND/AP

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.