Entwicklungen Ukraine-Krieg

Laut russischer Besatzer: Cherson von Zivilisten geräumt

Die Menschen müssen Cherson verlassen.

Die Menschen müssen Cherson verlassen.

Die russischen Besatzer haben nach eigenen Angaben die ukrainische Stadt Cherson und das Gebiet nordwestlich des Flusses Dnipro von Zivilisten geräumt. Vizeverwaltungschef Kirill Stremoussow sagte am Freitag aber nicht, wie viele Menschen die Region verlassen hätten, in der ein ukrainischer Angriff erwartet wird.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Es war keine zwangsweise Evakuierung. Wir haben den Menschen die Möglichkeit gegeben, die Kampfzone zu verlassen“, sagte Stremoussow der staatlichen russischen Nachrichtenagentur Tass zufolge. Aus ukrainischer Sicht sind die Menschen indes verschleppt worden. Es gab keine Möglichkeit, auf ukrainisch beherrschtes Gebiet zu wechseln.

Angeblich über 36.000 Zivilisten evakuiert

Ein anderes Mitglied der Besatzungsverwaltung, Jekaterina Gubarewa, teilte mit, 36.400 Zivilisten seien evakuiert worden. Zu überprüfen ist die Zahl nicht. Die Menschen wurden mit Booten über den Dnipro gebracht. Die zwei einzigen festen Übergänge über den Strom sind von ukrainischer Artillerie weitgehend unpassierbar gemacht worden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Cherson fiel im März als bislang in dem Krieg einzige Gebietshauptstadt in russische Hand. Im September wurde das Gebiet nach einem Scheinreferendum von Russland für annektiert erklärt. Die ukrainische Armee greift seit Wochen den russischen Brückenkopf auf dem rechten Ufer des Dnipro an und verkleinert ihn Dorf um Dorf.

RND/dpa

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen