Ukrainische Soldaten ziehen sich zurück

Russland nimmt Sjewjerodonezk vollständig ein

8.06.2022, Ukraine, Sjewjerodonezk: Ein ukrainischer Soldat hält ein Funkgerät während schwerer Kämpfe an der Front in der Region Luhansk. Vier Monate nach Kriegsbeginn hat die Ukraine den Rückzug ihrer Truppen aus der umkämpften Stadt Sjewjerodonezk im Osten des Landes angeordnet.

Kiew. Das ukrainische Militär hat den Rückzug aus der zuletzt umkämpften Stadt Sjewjerodonezk im Osten des Landes bestätigt. „Nach dem Rückzug von Einheiten unserer Truppen hat sich der Feind in Sjewjerodonezk festgesetzt“, teilte der Generalstab am Samstagabend in Kiew mit. Dies sei auch in zwei Vororten der Fall sowie in Syrotyne, einem Dorf westlich von Metjolkine.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

+++ Krieg in der Ukraine: alle Entwicklungen im Liveticker +++

Das russische Verteidigungsministerium in Moskau bestätigte diese Angaben. Prorussische Kämpfer der Volksrepublik Luhansk hätten mit Unterstützung russischer Truppen die Stadt „vollständig befreit“, sagte Sprecher Igor Konaschenkow der Staatsagentur Tass zufolge.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Zuvor hatte der Bürgermeister von Sjewjerodonezk am Ostufer des Siwerskyj Donez ukrainischen Medien zufolge gesagt, dass russische Truppen die Stadt besetzt hätten. Der Generalstab machte aber keine Angaben dazu, ob alle Truppen die Stadt verlassen haben.

Das ukrainische Verteidigungsministerium teile am Samstag ein Bild von ukrainischen Soldaten auf ihrer Rückkehr aus Sjewjerodonezk. Auf dem Foto ist ein sichtlich erschöpfter Mann in Uniform zu sehen. Die Soldaten seien auf ihrem Weg zurück von der Front im Osten. Unter dem Bild rief das Verteidigungsministerium auf Twitter zu Solidarität und der Lieferung von Waffen an die Ukraine auf.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Nach russischen Angaben wurde mit der Einnahme der Stadt „der Versuch des Feindes vereitelt, das Industriegebiet des Unternehmens Severodonetsk „Azot“ in ein Zentrum des Widerstands zu verwandeln“. Das Industriegelände werde derzeit von Einheiten der Luhansker Separatisten kontrolliert, sagte Konaschenkow.

RND/dpa

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Spiele entdecken