Attacke auf pro-iranische Milizen

Luftangriffe in Syrien: Mindestens 14 Personen sterben

Dieses Satellitenbild von Maxar Technologies zeigt Gebäude, die durch einen US-Luftangriff in Syrien zerstört wurden. (Symbolbild)

Dieses Satellitenbild von Maxar Technologies zeigt Gebäude, die durch einen US-Luftangriff in Syrien zerstört wurden. (Symbolbild)

Damaskus. Bei Luftangriffen auf pro-iranische Milizen im Osten des Bürgerkriegslandes Syrien sind Aktivisten zufolge mindestens 14 Menschen getötet worden. Getroffen worden seien in der Nacht auf Mittwoch Lastwagen mit Waffen und Treibstoff, teilte die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte mit. Bombardiert wurden demnach Ziele in der Provinz Dair as-Saur nahe der Grenze zum Irak. Bei den meisten Opfern handele es sich um Angehörige pro-iranischer Milizen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Unklar war zunächst, wer für die Angriffe verantwortlich war. Israelische Jets bombardieren immer wieder Ziele in dem Bürgerkriegsland. Wie üblich in solchen Fällen wollte die israelische Armee den Bericht nicht kommentieren.

Teheran unterstützt Assad

Israel ist mit dem Iran verfeindet und will verhindern, dass das Land seinen Einfluss in Syrien weiter ausbaut. Teheran unterstützt in dem Bürgerkrieg den syrischen Machthaber Baschar al-Assad. Pro-iranische Milizen kämpfen an der Seite der syrischen Armee.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Ein Sprecher der US-Armee erklärte, die Angriffe seien weder von US-Streitkräften noch von der internationalen Koalition geflogen worden. Das Bündnis wird von den USA angeführt. Auch die US-Luftwaffe bombardiert immer wieder Ziele in Syrien. Mit dem Einsatz unterstützt Washington vor allem die syrischen Kurden im Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS). Die Kurden kontrollieren große Gebiete im Norden und Osten des Bürgerkriegslandes.

RND/dpa

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen