Lieferprobleme von Gas und Öl

Ungarn erklärt Energienotstand

Ungarns Ministerpräsident Viktor Orban sprach sich in der EU gegen sofortige Sanktionen von Erdgas, Öl und Kohle aus Russland aus.

Ungarns Ministerpräsident Viktor Orban sprach sich in der EU gegen sofortige Sanktionen von Erdgas, Öl und Kohle aus Russland aus.

Budapest. Die ungarische Regierung hat den Energienotstand ausgerufen. Wegen Lieferproblemen und steigender Preise sei es unwahrscheinlich, dass es in Europa genügend Gas für die Heizsaison im Herbst und Winter gebe, sagte der Stabschef von Ministerpräsident Viktor Orban, Gergely Gulyas, am Mittwoch.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der anhaltende Krieg und die Sanktionen aus Brüssel haben zu einem dramatischen Anstieg der Energiepreise geführt.

Gergely Gulyas, Stabschef des ungarischen Ministerpräsidenten

Europa befinde sich bereits in einer Energiekrise. „Der anhaltende Krieg und die Sanktionen aus Brüssel haben zu einem dramatischen Anstieg der Energiepreise geführt“, sagte Gulyas.

Die heimische Erdgasförderung wird erhöht

Er kündigte an, Ungarn werde die Möglichkeiten zur Energiegewinnung im Inland erhöhen. Die heimische Erdgasförderung solle von 1,5 Milliarden auf zwei Milliarden Kubikmeter erhöht werden. Man werde zudem mehr Braunkohle fördern und ein derzeit außer Betrieb genommenes Braunkohlekraftwerk wieder ans Netz gehen lassen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Energieexporte würden verboten und das einzige Kernkraftwerk des Landes solle seine Produktion erhöhen. Die Maßnahmen sollten im August in Kraft treten.

Außenminister Peter Szijjarto sagte, Ungarn wolle bis Herbst zusätzlich 700 Millionen Kubikmeter Erdgas einführen. Woher das Gas kommen soll, ließ er offen.

Ungarn ist stark auf die Einfuhr fossiler Brennstoffe aus Russland angewiesen. Etwa 65 Prozent seines Erdölbedarfs und 85 Prozent des benötigten Erdgases kommen aus Russland.

Orban hat für sein Land deshalb auch eine zeitweise Ausnahme vom EU-Importverbot für russisches Erdöl durchgesetzt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RND/AP

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken