US-Präsident nannte Putin „Diktator"

Biden dementiert nach Rede in Polen: Habe keinen Machtwechsel in Moskau gefordert

US-Präsident Joe Biden

Warschau. US-Präsident Joe Biden hat dementiert, dass er bei seiner Rede zum Krieg in der Ukraine in Warschau den Sturz des russischen Präsidenten Wladimir Putin gefordert habe. Eine Reporterin fragte Biden am Sonntagabend (Ortszeit) im Anschluss an dessen Kirchenbesuch: „Herr Präsident, wollen Sie, dass Putin (von seinem Amt) entfernt wird? Herr Präsident, haben Sie einen Regimewechsel gefordert?“ Biden antwortete darauf: „Nein.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

+++ Alle aktuellen News und Entwicklungen zum Krieg in der Ukraine lesen Sie in unserem Liveblog. +++

Biden nannte Putin „Diktator“

Biden hatte Putin am Samstagabend bei seiner Ansprache in Warschau einen „Diktator“ genannt und mit den Worten geschlossen: Um Gottes willen, dieser Mann kann nicht an der Macht bleiben.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
US-Präsident Joe Biden nennt Putin „Schlächter“ - Weitere Kämpfe in Ukraine

Der US-Präsident Joe Biden hat in Polen ukrainische Geflüchtete getroffen und seine volle Unterstützung angekündigt.

Das Weiße Haus betonte danach umgehend, das sei kein Aufruf zum Sturz Putins. Am Sonntag betonte auch US-Außenminister Antony Blinken, die Vereinigten Staaten strebten keinen Machtwechsel in Russland an. Bidens Aussage löste in Russland Empörung aus.

RND/dpa

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Spiele entdecken