Belgorod und Kursk

Trainingszentren in russischen Grenzregionen: Wagner-Gruppe will offenbar Milizen ausbilden

Die staatliche russische Nachrichtenagentur Sputnik veröffentlichte im Februar dieses Bild von einem selbst fahrenden schweren Artilleriesystem 2S7 Pion nahe der Grenze zur Ukraine in der Region Belgorod.

Die staatliche russische Nachrichtenagentur Sputnik veröffentlichte im Februar dieses Bild von einem selbst fahrenden schweren Artilleriesystem 2S7 Pion nahe der Grenze zur Ukraine in der Region Belgorod.

Die russische Söldnergruppe Wagner will Milizen in den Regionen Belgorod und Kursk an der Grenze zur Ukraine ausbilden. Die Menschen vor Ort seien am besten in der Lage, gegen Sabotage auf russischem Boden anzukämpfen, sagte Wagner-Chef Jewgeni Prigoschin am Sonntag.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

+++ Alle aktuellen News und Entwicklungen zum Krieg in der Ukraine lesen Sie in unserem Liveblog.+++

Deshalb werde Wagner dort Trainingszentren entstehen lassen, zusätzlich zu einem Zentrum für Militärtechnologie, das in St. Petersburg eröffnet werde, hieß es in einer Mitteilung. Russland hatte der Ukraine in den vergangenen Monaten immer wieder Angriffe auf Belgorod und Kursk vorgeworfen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Angriffe auf Stadt Bachmut

Die Söldnergruppe Wagner soll unter anderem die russischen Angriffe auf die Stadt Bachmut in der Region Donezk anführen und dort bereits an den Stadtrand vorgerückt sein. Die rund 15.000 verbliebenen Bewohner Bachmuts leben laut Medienberichten unter ständigem Beschuss und ohne Wasser und Strom.

Britische Experten: Russische Rekruten bekommen so gut wie keine Ausbildung

Das russische Militär ist nach Ansicht britischer Experten durch den Angriffskrieg in der Ukraine mit der Ausbildung neuer Rekruten überfordert.

Die Stadt wird bereits seit Monaten immer wieder angegriffen, aber die Bombardierung wurde verstärkt, nachdem die russischen Streitkräfte bei ukrainischen Gegenoffensiven in den Regionen Charkiw und Cherson Rückschläge erlitten hatten.

RND/AP

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen