Diabeteserkrankung

TV-Star Jacques Breuer wäre nach Amputation fast gestorben

Der Schauspieler Jacques Breuer.

Der Schauspieler Jacques Breuer.

Fernsehschauspieler Jacques Breuer („Tatort“, „SOKO“, „Derrick“) wäre vor einigen Monaten fast an den Folgen seiner Diabeteserkrankung gestorben. Wegen verstopfter Gefäße mussten ihm mehrere Zehen amputiert werden, doch die Wunden heilten nicht, berichtete der 66-Jährige der „Bild“-Zeitung. Eine weitere Notoperation habe ihm schließlich das Leben gerettet.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Das Drama begann im Mai, als Gefäße in seinen Füßen nicht mehr richtig durchblutet wurden. „Der große Zeh am linken Fuß entzündete sich, ich bekam eine schwere Sepsis“, sagte Breuer der Zeitung. „Der Zeh war nicht mehr zu retten, musste amputiert werden. Die beiden Zehen daneben gleich mit. Ich hatte noch Glück, denn es sah erst so aus, als müsse der komplette Fuß abgenommen werden.“

„Ich bin dankbar, dass ich noch lebe“

Die Wunde verheilte allerdings nicht, weil er sich einen resistenten Krankenhauskeim eingefangen hatte. „Ich hatte wahnsinnige Schmerzen, bekam Opiate. Vier Monate lang war ich in zwei Krankenhäusern“, so Breuer. Doch auch nach seiner Entlassung sei es ihm immer schlechter gegangen, schließlich habe ihn seine Hausärztin in die Notaufnahme bringen lassen. Dort hätten Ärzte einen Abszess im Fuß entdeckt. „Ich wurde sofort operiert. Innerhalb von zwei Tagen fing der Fuß an zu heilen. Die beiden retteten mein Leben“, so Breuer.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Laufen könne er inzwischen wieder ohne Hilfe, wenn auch eingeschränkt. „Am linken Fuß sind ja nur noch zwei Zehen.“ Hadern wolle er mit seinem Schicksal aber nicht. „Ich bin dankbar, dass ich noch lebe.“

RND/seb

Mehr aus Promis

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen