„Stehe zu Gemeinschaften, die jeden Tag an den Rand gedrängt sind"

Nach Antisemitismus-Kritik: Basketballstar Kyrie Irving veröffentlicht Statement mit NBA-Team

Basketball-Star Kyrie Irving steht bei einem Spiel seiner Brooklyn Nets gegen die Chicago Bulls in New York auf dem Platz.

Basketball-Star Kyrie Irving steht bei einem Spiel seiner Brooklyn Nets gegen die Chicago Bulls in New York auf dem Platz.

New York. Der umstrittene Basketball-Superstar Kyrie Irving hat sich nach seinem Tweet zu einem als antisemitisch kritisierten Film öffentlich geäußert.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

In einem gemeinsam publizierten Statement von Irving, den Brooklyn Nets und einer Antidiskriminierungs-Organisation wird der Basketball-Profi am Mittwochabend (Ortszeit) mit den Worten zitiert: „Ich lehne alle Formen von Hass und Unterdrückung ab und stehe stark zu Gemeinschaften, die jeden Tag an den Rand gedrängt und betroffen sind.“ Der 30-Jährige sei sich der „negativen Auswirkungen“ seines Twitter-Posts auf die jüdische Gemeinde bewusst und übernehme dafür Verantwortung.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Irving hatte via Twitter einen Link zu dem Film mit dem Titel „Hebrews to Negroes: Wake Up Black America“ geteilt, den US-Medien außerdem als rassistisch und frauenfeindlich, homo- sowie islamophob einstuften. Sein Club distanzierte sich unmittelbar von den Aussagen des Spielers. „Die Brooklyn Nets verurteilen jegliche Form von Hassrede scharf und haben keine Toleranz für jegliche Form von Werbung dafür“, hatte das NBA-Team in einer Stellungnahme, die dem US-Sender ESPN vorlag, erklärt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Nun hieß es in dem gemeinsamen Statement, dass Spieler und Club jeweils 500.000 Dollar (circa 511.000 Euro) an Organisationen spenden werden, die sich gegen Hass und Intoleranz in unserer Gesellschaft einsetzen. Auch Nets-Clubbesitzer Joe Tsai hatte Irvings Verhalten mit deutlichen Worten verurteilt.„Ich bin enttäuscht, dass Kyrie anscheinend einen Film unterstützt, der auf einem Buch voller antisemitischer Desinformation basiert.“ Der Point Guard hatte kommentarlos den Link zu dem Film geteilt.

RND/dpa

Mehr aus Promis

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen