Bewegendes Statement auf Instagram

Nick Carter zum Tod seines Bruders: Sucht und psychische Krankheit sind „wahre Bösewichte“

Aaron Carter (links) und Nick Carter (Archivbild).

Aaron Carter (links) und Nick Carter (Archivbild).

Los Angeles. Musiker Nick Carter hat bestürzt auf den frühen Tod seines Bruders Aaron reagiert und Drogen sowie die psychische Verfassung des Ex-Kinderstars verantwortlich gemacht. „Mein Herz ist heute gebrochen. Obwohl mein Bruder und ich eine komplizierte Beziehung hatten, hat meine Liebe zu ihm nie nachgelassen“, schrieb Carter am Sonntag auf Instagram.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Wahrheit sei, „dass Sucht und psychische Krankheit hier der wahre Bösewicht sind“. Er hatte immer gehofft, dass Aaron irgendwann einen gesunden Weg gehen würde. Nun habe er die Chance, im Jenseits endlich Frieden zu finden. „Gott, bitte kümmere dich um meinen kleinen Bruder“, schrieb der 42-Jährige.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Instagram, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Carter starb mit 34 Jahren

Carter war am Samstag tot in seinem Haus in Kalifornien gefunden worden. Er wurde 34 Jahre alt. Millionen Mädchen waren Ende der 90er Jahre in den jüngeren Bruder des „Backstreet Boys“-Mitglieds Nick Carter verliebt, als er mit Hits wie „Crush On You“ und „Aaron‘s Party“ zum Star aufstieg. Da war er selbst noch ein Kind.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Comebackversuche scheiterten seither immer wieder. Zuletzt machte der Teeniestar statt mit Musik mit schlechten Nachrichten von sich reden. So stritten sich Nick und Aaron öffentlich und machten sich schlimme Vorwürfe. Im Jahr 2019 behauptete Nick, sein jüngerer Bruder habe Drohungen gegen die Familie ausgesprochen.

RND/dpa

Mehr aus Promis

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen