Erst Eminem, jetzt Alicia Keys: Saarländer arbeitet mit nächstem Superstar zusammen

Was Dominik Rivinius in seinem Musikstudio produziert landet teilweise auf Songs von Superstars wie Eminem oder Alicia Keys.

Pirmasens. Der deutsche Musikproduzent Dom Rivinius (31) hat nach einem Orchesterpart für US-Superstar Eminem auch auf dem neuen Album der New Yorker Soul-Sängerin Alicia Keys seine Spuren hinterlassen. „Ich bin auf „Keys“ an sechs Titeln beteiligt, und die Rollen könnten nicht unterschiedlicher sein“, sagte Rivinius der Deutschen Presse-Agentur.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Mal habe er ein Detail beigesteuert, dann wieder sei seine Arbeit die Basis für einen kompletten Song gewesen. Der Saarländer mit Studio in Pirmasens (Pfalz) bastelt Sound-Schnipsel, die in Songs verarbeitet werden. „Das erste Durchhören eines Albums ist immer eine kleine Schatzsuche, bis man alle Parts entdeckt hat.“

„Das war einer der härtesten Tage meiner Karriere“

Das Team um Keys habe im Spätsommer 2021 bei einem US-Produzenten angefragt, den er seit 2018 kenne, sagte Rivinius. „Wir haben die verschiedenen Aufgaben dann im Team erledigt.“ Die Produktion habe sich über etwa drei Wochen erstreckt. „In der Regel wird man von Song zu Song beauftragt. Dann schickt man die Arbeit raus, und am nächsten Tag kommt die Ansage: ‚Übrigens bräuchten wir auch noch etwas für einen anderen Song‘.“ Bei der Single „Lala“ musste es schnell gehen. „Sie erschien bereits zwei Tage später. Dazu musste ich 16 Stunden durcharbeiten. Das war einer der härtesten Tage meiner Karriere.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Alle Projekte seien auf dem Album gelandet. „Manche sogar mehrfach“, sagte Rivinius. „Du hörst das Album und stellst fest ‚Ah, dafür haben sie diesen Part verwendet‘.“ Wie bei Eminem sei die Arbeit für Keys ein Resultat jahrelangen Aufbaus. „Die Leute haben oft so ein Bild, dass es den brotlosen Künstler oder den reichen Weltstar gibt. Es gibt dazwischen aber viele Abstufungen - und irgendwo da befinde ich mich.“ Langfristig wolle er in Los Angeles arbeiten. „Das ist nun mal die Entertainment-Hauptstadt der Welt. Und es fühlt sich dort für mich so an wie ich mir mein Zuhause und meine Umgebung vorstelle.“

Der Tag

Was heute wichtig ist. Lesen Sie den RND-Newsletter “Der Tag”.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Rivinius ist auch auf dem Eminem-Lied „Alfred’s Theme“ (2020) zu hören. Für den Song steuerte er den Orchesterpart im Hintergrund bei.

RND/dpa

Mehr aus Promis

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.