Sängerin Sinéad O‘Connor trauert um 17-jährigen Sohn

Die irische Popsängerin Sinéad O'Connor (Archivfoto).

Die irische Sängerin Sinéad O‘Connor (55, „Nothing Compares 2 U“) trauert um ihren 17-jährigen Sohn Shane. Der Teenager war seit einigen Tagen vermisst worden. Die Polizei bestätigte gegenüber britischen Medien den Todesfall.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Bei Twitter schrieb die Sängerin: „Mein wunderschöner Sohn Nevi‘im Nesta Ali Shane O‘Connor, das Licht meines Lebens, hat heute entschieden, seinen irdischen Kämpfen ein Ende zu setzen und ist nun bei Gott.“ Weiter heißt es: „Möge er in Frieden ruhen und möge niemand seinem Beispiel folgen. Mein Baby. Ich liebe dich so sehr. Bitte sei in Frieden.“

Die Polizei bestätigte gegenüber der britischen Zeitung „The Sun“, dass der Vermisstenaufruf für Shane O‘Connor aufgehoben worden sei. Nach dem Fund einer Leiche in der Gegend von Bray in Wicklow (Irland) am Freitag sei die Suche nach Shane O‘Connor eingestellt worden, sagte ein Sprecher.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der Teenager wurde seit Donnerstag vermisst, nachdem er aus einem Krankenhaus verschwunden war. Shane ist der Sohn von Sinéad O‘Connor und dem irischen Folkmusiker und Produzenten Donal Lunny. Die Sängerin hat noch drei weitere Kinder.

Haben Sie Suizidgedanken? Dann wenden Sie sich bitte an folgende Rufnummern:

Telefonhotline (kostenfrei, 24 h), auch Auskunft über lokale Hilfsdienste:

(0800) 111 0 111 (ev.)

(0800) 111 0 222 (rk.)

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

(0800) 111 0 333 (für Kinder / Jugendliche) E-Mail unter www.telefonseelsorge.de

RND/lka

Mehr aus Promis

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.