Nach Rekordpreisen im Sommer

Mietwagen in beliebten Urlaubsländern wieder günstiger

In vielen Urlaubsländern steigen die Preise für Mietwagen dieses Jahr erneut.

In vielen Urlaubsländern sinken aktuell die Mietwagenpreise für den Herbst.

Seit Ausbruch der Corona-Pandemie müssen Reisende für Mietwagen Rekordpreise zahlen. Doch wer plant, in den kommenden Wochen ein Auto für die Herbst­ferien zu mieten, darf sich freuen: Laut einer aktuellen Auswertung des Vergleichs­portals Check 24 sind die Miet­wagen­preise im August im Vergleich zum Vormonat in vielen beliebten Urlaubsländern gesunken – im Schnitt um 12 Prozent.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

In diesen Ländern sind Mietautos aktuell wieder günstiger

Wie das Portal weiter mitteilt, kommen Urlauberinnen und Urlauber, die im Herbst mit einem Mietwagen durch Kroatien fahren wollen, aktuell besonders günstig weg: Während ein Mietwagen bei der Buchung Anfang Juli noch durchschnittlich 35,19 Euro pro Tag kostet, sind es Anfang August nur noch 24,17 Euro – ein Rückgang von 31 Prozent.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Auch in Spanien sinken die Mietwagenpreise für den Herbst. Mit einem Rückgang von 19 Prozent aber deutlich weniger als in Kroatien. Während ein Mietauto in den Herbstferien bei einer Buchung Anfang Juli noch 46,41 Euro pro Tag kostete, sind es im August nur noch 37,43 Euro. Günstig sind Mietwagen auch in Südafrika und in Griechenland, wo die Miet­wagen­preise für den Herbst aktuell bei durchschnittlich 35,29 Euro (minus 17 Prozent) beziehungsweise 30,77 Euro pro Tag (minus 6 Prozent) liegen.

Island, Deutschland, USA: Hier sind Mietwagen weiter teuer

Auch in Island sind die Preise um 19 Prozent gesunken. Mit 64,34 Euro pro Tag müssen Kundinnen und Kunden für einen Wagen dennoch tief in die Tasche greifen. Gleiches gilt für Deutschland: Auch hier liegen die Preise Anfang August zwar unter denen von Anfang Juli (minus 15 Prozent), trotzdem müssen Urlauberinnen und Urlauber mit 70,96 Euro pro Tag immer noch viel Geld auf den Tisch legen.

Am teuersten sind Mietwagen laut der Check‑24-Auswertung, bei der die zehn meist­gebuchten Reise­destinationen miteinander verglichen wurden, in den USA: Auch hier ist zwar ein leichter Preisrückgang von 7 Prozent zu beobachten – trotzdem liegen die Preise für die Herbstferien im August bei 76,11 Euro pro Tag.

Können Reisende langfristig mit niedrigen Preisen rechnen?

Den aktuellen Preisrückgang in vielen beliebten Urlaubsländern begründet Andreas Schiffelholz, Geschäftsführer Mietwagen bei Check 24, unter anderem mit dem Ende der coronabedingten Liefer­eng­pässe. Das Angebot an Mietautos sei nun wieder größer, gleichzeitig sei die Nachfrage nach Mietwagen gesunken: Die Miet­wagen­firmen hätten mit den Preisen „zu hoch gepokert“.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Wird das Preisniveau also langfristig sinken? Das Buchungsportal Booking.com ist da nicht so optimistisch und prognostizierte kürzlich für das zweite Halbjahr 2022 und Anfang 2023 unterm Strich ein hohes Preisniveau. Auch der Autovermieter Sixt schloss sich dieser Prognose an. Bei den von Check 24 beobachteten Preisrückgängen von Juli auf August könnte es sich also auch nur um eine kurzfristige Entspannung handeln.

RND/jaf

Laden Sie sich jetzt hier kostenfrei unsere neue RND-App für Android und iOS herunter

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen