Landesliga-Aufstiegsrunde

„Ein absolutes Topspiel“: TSV Pattensen auch in Bavenstedt mit Punkteteilung

Mit einem Punkt kehren die Spieler des TSV Pattensen vom schwierigen Auswärtsspiel in Bavenstedt heim.

Mit einem Punkt kehren die Spieler des TSV Pattensen vom schwierigen Auswärtsspiel in Bavenstedt heim.

Bavenstedt. Weiter sieglos, weiter ungeschlagen – der TSV Pattensen hat sich zu Beginn der Landesliga-Aufstiegsrunde auf Unentschieden spezialisiert. Auch am 2. Spieltag stand für das Team von Trainer Sebastian Franz am Ende ein Remis. Nach dem 3:3 in der Auftaktpartie gegen den STK Eilvese kehrte es vom SV Bavenstedt mit einem 1:1 (1:1) zurück.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Gästeführung durch das erste Saisontor von Felix Dempwolf (23. Minute) glich Luis Baule (36.) noch vor der Pause für den Hildesheimer Klub aus. „Es war ein absolutes Topspiel mit einem gerechten Ergebnis“, sagte Franz, der sich nach einer Coronaerkrankung am Tag vor der Begegnung freigetestet hatte. „Vielleicht haben wir uns jetzt schon mit den zwei stärksten Gegnern gemessen. Deshalb sind zwei Punkte für den Anfang gar nicht so verkehrt.“

Lesen Sie auch

Zumal die Pattenser auch in Bavenstedt personell längst nicht aus dem Vollen schöpfen konnten. Mit Leon Gottschalck saß diesmal unter anderem der Torhüter des TSV-Kreisligateams mit auf der Ersatzbank. Kurzfristig fielen zudem Marco Hansmann und Nico Westphal aufgrund von muskulären Problemen aus.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die elf TSV-Spieler auf dem Platz, angeführt von einem starken Kapitän Nico Liedtke, machten den Aderlass jedoch mit großem Engagement wett. „Das Laufpensum und der Einsatzwille waren klasse, auch spielerisch konnten wir überzeugen“, sagte Franz. Für das 1:0 sorgte Verteidiger Dempwolf, der nach einem Freistoß von Maximilian Schulz die anschließende Vorlage von Johannes Weber verwertete. Beim Ausgleich durch den am kurzen Pfosten lauernden Baule ließen sich die Pattenser indes überrumpeln. „Wir waren in dieser Szene in Überzahl und haben das nicht gut verteidigt“, sagte Franz.

Die erste Viertelstunde nach Wiederanpfiff gehörte den Bavenstedtern, die jetzt den Druck erhöhten. Danach war es wieder ein offener Schlagabtausch. „Es hat sich erneut gezeigt, dass es nur Nuancen sind, die über den Aufstieg entscheiden werden“, meinte Franz. In der Schlussphase waren noch einmal die Pattenser am Drücker, spielten aber ihre Angriffe nicht konsequent aus. Bei der besten TSV-Chance scheiterte Steven Melz kurz vor dem Abpfiff an Bavenstedts Keeper Lukas Broihan.

Von Dirk Herrmann

Mehr aus Sport regional

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.