Tabellenchaos in 3. Liga

Aus für Türkgücü: Punkte weg für Havelse, Braunschweig profitiert

Blanker Wahnsinn: Auch Niklas Teichgräber vom TSV Havelse hat viel mitmachen müssen in dieser Saison. Nun sind auch noch die Punkte vom Sieg in München futsch.

Blanker Wahnsinn: Auch Niklas Teichgräber vom TSV Havelse hat viel mitmachen müssen in dieser Saison. Nun sind auch noch die Punkte vom Sieg in München futsch.

Hannover. Mit Fairness hat der neue Skandal in der 3. Liga nicht viel zu tun. Am Donnerstagmittag um kurz vor 12 Uhr gab Türkgücü München das eigene Aus bekannt. Der Klub ist pleite und kann die Spiele nicht mehr finanzieren. Damit werden statt eines Punktabzugs (11 Punkte) nun alle Spiele mit Türkgücü aus der Wertung genommen. „Das ist ein trauriger Tag für die 3. Liga“, sagte Liga-Chef Manuel Hartmann vom Deutschen Fußball-Bund (DFB). Traurig vor allem für die Klubs, die gegen Türkgücü gewannen – so wie der TSV Havelse am 29. Januar.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Havelse feierte den Sieg im Olympiastadion wie den Klassenerhalt. Der Aufsteiger hatte durch ein Tor von Yannik Jaeschke mit 1:0 gewonnen. Das Tor, das Resultat – beides verschwindet aus der Statistik. Drei Punkte sind futsch. Das Hinspiel hatte Havelse 0:3 verloren. Auch die Niederlage taucht in der Tabelle nicht mehr auf.

Havelse plant für die 4. Liga

Türkgücü ist offiziell abgestiegen – drei weitere Klubs werden ebenfalls in die 4. Liga müssen. Viktoria Berlin steht nun auf dem rettenden 16. Platz, Havelse ist nicht mehr Letzter, hat aber jetzt nicht mehr sieben Punkte Rückstand auf Viktoria Berlin – sondern neun Zähler.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Viktoria Berlin hatte einen Punkt gegen Türkgücü geholt, der wurde abgezogen. Berlin liegt mit 28 Punkten (vorher 29) auf Platz 16, Havelse ist 19. und Vorletzter (19 Punkte/vorher 22). 21 Punkte sind noch zu vergeben in der 3. Liga. Havelse kalkuliert in der kommenden Saison ohnehin mit der Regionalliga. „Wir sind realistisch genug, das Augenmerk auf eine schlagkräftige Truppe für eine gute Viertliga-Saison zu legen“, sagte TSV-Manager Matthias Limbach.

Braunschweig näher am Aufstieg

Am ehesten profitiert Braunschweig vom Türkgücü-Aus und rutscht von Platz vier (vorher 54 Punkte) auf Rang drei und verdrängt Saarbrücken (vorher 55, jetzt 49 Punkte). Der dritte Platz berechtigt zur Relegation zum Aufstieg in die 2. Liga. Wie sich der Skandal weiterhin auf die Liga auswirkt, bleibt völlig offen. „Ziel muss sein, dass dieser Fall in der 3. Liga einmalig bleibt“, sagte Hartmann. Aber auch das ist noch nicht sicher.

Mehr aus Sport regional

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen