Fußball-Kreispokal

Drei Tore binnen elf Minuten: Markus Vogel schießt den SV Dedensen ins Halbfinale

Hat einen Lauf: Stürmer Markus Vogel (links) schießt den SV Dedensen mit drei Toren ins Halbfinale.

Hat einen Lauf: Stürmer Markus Vogel (links) schießt den SV Dedensen mit drei Toren ins Halbfinale.

Garbsen. In einer turbulenten und packenden Partie hat sich SV Dedensen im Kreispokal-Viertelfinale mit 4:2 (3:2) beim SV Frielingen durchgesetzt – dabei sah es anfangs gar nicht danach aus. Dramatisch verlief auch die Begegnung zwischen Türkay Spor Garbsen und dem SV Uetze 08, in der die Garbsener mit 5:6 nach Elfmeterschießen ausschieden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Gastgeber Frielingen begannen stark, Mirco Rode traf in der dritten Minute, Marvin Metzig erhöhte sogar auf 2:0 (11. Minute). Als Keeper Gerrit-Christian Pfahl überdies einen Elfmeter von Dedensens Markus Vogel parierte (20.), schien der Primus der Kreisliga 2 obenauf zu sein. Doch mit einem feinen Lupfer gelang Kapitän Vogel der Anschluss (30.). Frielingen ließ zwei guten Gelegenheiten aus, stattdessen egalisierte Vogel per Strafstoß (38.).

„Gefühlt haben wir nach dem 2:0 einen Gang rausgenommen, das darf man sich gegen eine klasse Truppe wie Dedensen mit den Hochkarätern Vogel, Frercks und Co. nicht leisten, entsprechend kippte das Spiel“, sagte Heimtrainer Jürgen Siegel. Und mit seinem dritten Treffer binnen elf Minuten brachte Vogel die Rot-Weißen mit 3:2 in Front (40.).

Nach der Halbzeit hatte Metzig das 3:3 auf dem Fuß, sein Strafstoß war aber sichere Beute von Gästetorwart Niklas Trapp­hagen (70.). Einen Schuss von Sebastian Reh fälschte Frielingens Marc Becker zum 4:2 für die Gäste ins eigene Netz ab (85.).

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Pohle: „Ein geiles Fußballspiel mit einem für uns super Ausgang“

„Ein geiles Fußballspiel mit einem für uns super Ausgang“, freute sich Trainer Sascha Pohle. „Wahnsinn, was die Mannschaft nach dem doppelten Rückstand und dem verschossenen Elfer abgespult hat.“ Siegel erkannte an: „Dedensen hat gut gespielt, war griffig und immer gefährlich, die wollten den Sieg vielleicht einen Ticken mehr. Das erste Drittel ging an uns, aber in Summe passt das Ergebnis.“

Mezarci trifft für Türkay Spor kurz vor Schluss zum 1:1

Dramatisch ging es auch im Heimspiel des SV Türkay Spor Garbsen gegen Kreisliga 1-Spitzenreiter SV Uetze 08 zu: 5:6 (1:1) nach Elfmeterschießen hieß es am Ende – ein unglückliches Pokal-Aus für die Elf des Trainergespanns Samer Atris und Erdinç Sengül. Benjamin Sausmikat markierte das Führungstor für die Gäste (53.). Türkay Spor rannte an und warf in der Schlussphase alles nach vorne, Sedat Mezarci ließ sein Team und die zahlreichen Garbsener Anhänger durch seinen Treffer zum 1:1 jubeln (87.).

Aufgrund der starken zweiten Halbzeit hatte sich die Heimelf diesen Ausgleich redlich verdient. Elfmeterschießen ist immer ein Stück weit Lotterie. Alle fünf Schützen von SV 08 trafen, für Türkay Spor zielten Milad Mahoutchiyan, Patrick Benecke, Ergün Temel und Adrian Düring präzise. Den durchaus guten Versuch von Asil Zafer fischte Uetzes Torwart Markus Fabritius in überragender Manier aus dem Winkel und besiegelte damit das Pokal-Aus für Türkay Spor.

Von Nicola Wehrbein

Mehr aus Lokalsport

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.