Gelungenes Comeback

Ein Kieler klettert am besten beim Radrennen auf dem Lindener Berg

Orange gewinnt: Siegerin Katharina Julia Hinz (RSG Hannover).

Orange gewinnt: Siegerin Katharina Julia Hinz (RSG Hannover).

Hannover. Gelungenes Comeback am Lindener Berg. Nach zwei Jahren Corona-Zwangspause stieg am Sonntag wieder das Kult-Radrennen in Hannover. In verschiedenen Klassen traten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf dem Rundkurs in die Pedale, ein Durchgang hatte eine Länge von zwei Kilometern.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Lesen Sie auch

Rennleiter Carsten Straßmann vom Ausrichter Radsport-Verein Concordia Hannover freute sich über knapp 300 Teilnehmende bei gutem Radsportwetter. „Es hat alles super geklappt. Das war wirklich ein gelungenes Comeback“, sagte er. Was die Sache für Straßmann noch besser machte: „Es war wirklich gut besucht, an der Strecke war einiges los. Ein tolles Erlebnis.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Hannovers Schulze Zweiter im Rennen der Elite-Amateure

Das Rennen der Elite-Amateure über 80 Kilometer gewann Nils Becker vom Kieler Radsportverein, Aaron Schulze vom Team MaxWatt aus Hannover wurde Zweiter.

Das Rennen der Frauen-Elite über 30 Kilometer gewann Katharina Julia Hinz von der RSG Hannover, Hannovers Rad-Ass Stefanie Paul (Stevens Racing) fuhr auf Rang zwei.

Mehr aus Sport regional

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Spiele entdecken