Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Drittliga-Neuling

Neuer Klub: Ex-96-Trainer Christoph Dabrowski übernimmt bei Rot-Weiss Essen

Christoph Dabrowski ist Topkandidat auf den Trainerposten in Essen.

Christoph Dabrowski ist Topkandidat auf den Trainerposten in Essen.

Hannover. Den Schritt vom 96-Interimscoach zur Dauerlösung bis Sommer hatte Christoph Dabrowski (43) noch gepackt. Den Langzeitjob trauten ihm die Bosse aber nicht zu und kauften Stefan Leitl aus Fürth frei. Nach Tabellenplatz elf zum Saisonende war bei den Profis wieder Schluss für Dabrowski – und damit allgemein in Hannover. Nach fast zehn Jahren als Trainer unterschiedlicher Mannschaften wollte der langjährige U23-Coach nicht zurück in die zweite Trainerreihe, aber der Ex-Profi ist nicht lange ohne Job geblieben: Er übernimmt bei Drittligaaufsteiger Rot-Weiss Essen, hat einen Vertrag bis 2024 unterschrieben

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Was er bei 96 mit aller Macht verhinderte, wird nun die neue sportliche Heimat: die 3. Liga. „Dabro“ ist die Wunschlösung von Jörn Nowak. „Mit Christoph Dabrowski haben wir den Trainer gefunden, der perfekt in unser Profil passt und genau die Anforderungskriterien erfüllt, nach denen wir gesucht haben. Ihn zeichnen großer Fleiß und Wille aus, zudem hat er bereits nachgewiesen, dass er junge Spieler weiterentwickeln kann“, sagt der Sportdirektor.

Dabrowski kehrt in die Wahlheimat zurück

Nach knapp einem Jahrzehnt als Trainer in Hannover ist es für Dabrowski die Rückkehr in die Wahlheimat. Als Profi kickte der Sechser lange für 96, aber noch länger in Bochum. Seine Familie wohnt bis heute im Ruhrgebiet, Dabrowski pendelte auch als 96-Coach regelmäßig nach Dortmund. Die neuen Wege sind kürzer.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Die Gespräche mit Marcus Uhlig und Jörn Nowak waren sehr konstruktiv und haben mich total überzeugt. Ich habe richtig Lust auf RWE, die Hafenstraße und die leidenschaftlichen Fans bekommen. Mit meiner Mannschaft möchte ich emotionalen, aktiven und aggressiven Fußball spielen und die Fans begeistern. Ich kann es kaum erwarten, endlich loszulegen und gemeinsam mit RWE die Herausforderung 3. Liga anzugehen“, sagt Dabrowski.

Mehr aus Sport regional

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.