Robert Enke

Störung der Totenruhe: Enke-Witwe erstattet Anzeige

Ein Unbekannter hat nach Informationen der „Bild-Zeitung“ (Sonnabend) das Grab von Robert Enke in Empede bei Neustadt am Rübenberge geschändet. Die Witwe des früheren Fußball-Nationaltorwarts hat Anzeige erstattet, die Polizei ermittelt wegen Störung der Totenruhe. Jörg Neblung, Enkes ehemaliger Berater und Freund der Familie, bestätigte am Sonnabend den Vorfall, nannte aber keine Details. Er sprach von einem ungebührlichen Verhalten auf dem Friedhof.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Nach Angaben der Polizei wurde am Grab nichts entwendet oder beschädigt. Laut „Bild“ soll angeblich ein Mann auf das Grab uriniert haben. Dieses Vergehen kann mit einer Geldstrafe oder Haft geahndet werden.

Der frühere Schlussmann des Bundesligisten Hannover 96 und der DFB-Auswahl hatte sich am 10. November 2009 das Leben genommen. Robert Enke litt an Depressionen. Er wurde an der Seite seiner Tochter Lara beigesetzt, die 2006 im Alter von zwei Jahren gestorben war.

dpa

Mehr aus Sport regional

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen