Landesliga-Abstiegsrunde

Traumtor entscheidet das Burgdorfer Derby: TSV besiegt Heeßel mit 2:0

Gut gemacht: Die Burgdorfer feiern das 2:0. Torhüter Nico Lindner umarmt den Torschützen Seth Anson.

Gut gemacht: Die Burgdorfer feiern das 2:0. Torhüter Nico Lindner umarmt den Torschützen Seth Anson.

Burgdorf. Im November 2019 feierte Martin Mohs mit einem spektakulären 5:4-Derbyerfolg bei der TSV Burgdorf ein erfolgreiches Debüt als neuer Trainer des Heeßeler SV. Jetzt hatte ein Coach der TSV im prestigeträchtigen Stadtduell einen Einstand nach Maß, Winkel war in der Winterpause vom HSC II gekommen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Meine neue Mannschaft hat sich den Derbyerfolg hart erarbeitet. Das Team hat sehr diszipliniert gespielt und großartig gekämpft“, lobte der TSV-Coach, der nach der geglückten Premiere von seinen Spielern jubelnd in die Höhe gestemmt wurde.

Heeßeler SV ernüchtert

Tristesse und Ernüchterung herrschte dagegen beim Heeßeler SV, der in dieser Begegnung nicht das richtige Rezept fand, um das Aufeinandertreffen wie im ersten Saisonteil beim 3:0-Erfolg für sich zu entscheiden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Dabei hatte der HSV vor rund 250 Zuschauern im Stadion an der Sorgensener Straße zunächst mehr vom Spiel, wirkte auch aufgrund der im Gegensatz zur TSV schon gesammelten Punktspielpraxis sicherer.

Umstrittener Elfer für die Führung

„Wir waren in der ersten Halbzeit überlegen, haben einige gute Situationen aber nicht richtig zu Ende gespielt. Zwei Standards führten dann zur Entscheidung. Wir stehen nach zwei Niederlagen voll im Abstiegskampf, müssen nun den Turnaround einleiten“, sagte HSV-Trainer Martin Mohs, der als Knackpunkt den – nach seiner Meinung fragwürdigen – Elfmeter zum 1:0 für die Gastgeber sah. In der 43. Minute soll Leon Rasokat den agilen TSV-Stürmer Lyonel Hyer im Strafraum gefoult haben. Nach kurzem Zögern zeigte Schiedsrichter Marcel Vogel auf den Punkt. Noel Köhler verwandelte souverän zur TSV-Führung.

Anson trifft mit einem Traumfreistoß

Kurz vor dem Halbzeitpfiff dann der Höhepunkt eines allenfalls durchschnittlichen Derbys: Seth Anson, Neuzugang vom 1. FC Germania Egestorf-Langreder, traf mit einem Freistoß aus 35 Meter ins Dreieck des HSV-Tores. Ein Traumtor, dass das Derby vorzeitig entschied.

Im zweiten Durchgang investierte der HSV läuferisch viel, aber zwingende Chancen gegen die stabile TSV-Abwehr um den überragenden Marc Bodenburg sprangen nicht heraus.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

TSV Burgdorf: Lindner – Mau, Bodenburg, Oumaron, Hellwig – Barbosa Mata (72. Hilzendeger), Anson – Hyer (84. Skrzipczyk), Prajs (88. Asante), Leihbacher (90. Laue) – Köhler.

Heeßeler SV: Hoppe – Rasokat (65. Tedros), Poelmeyer (81. Dorn), Habicht, Prinz – Seturski (63. Gürbüz), Matthes – Gülle, Omelan, Rohden – K. Weber (65. C. Weber).

Mehr aus Lokalsport

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.